Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook
Facebook (Bild: Ted Aljibe/AFP/Getty Images)

Gemeinschaftsstandards: Facebook erklärt Regeln zu Mobbing und Nacktbildern

Facebook
Facebook (Bild: Ted Aljibe/AFP/Getty Images)

Das Strandfoto wurde gelöscht, die Schimpftirade vom Exkollegen steht immer noch in der Timeline: Auch wenn es schwer nachvollziehbar ist, könnte das bei Facebook durchaus regelkonform sein. Die Firma versucht nun, ihre Gemeinschaftsstandards besser zu erklären.

Anzeige

Facebook hat die Seite mit den Erklärungen über zulässige und nicht erlaubte Inhalte überarbeitet, die von den Mitgliedern etwa in ihrer Timeline veröffentlicht werden. Damit geht das soziale Netzwerk auch auf die Kritik vieler Nutzer ein, die sich etwa darüber ärgern, wenn harmlose Bikinibilder vom letzten Urlaub gelöscht werden, während bei offensichtlichem Mobbing trotz einer Meldung nichts passiert.

Den eigentlichen Inhalt der Gemeinschaftsstandards selbst hat Facebook nach eigenen Angaben nicht geändert. Sie werden jetzt nur ausführlicher dargestellt. Zum Thema Nacktheit heißt es jetzt etwa: "Wir entfernen Fotos von Personen, auf denen Genitalien oder vollständig entblößte Pobacken zu sehen sind."

Auch Bilder mit weiblichen Brüsten, bei denen die Brustwarzen zu erkennen seien, würden gelöscht - außer wenn es sich um "Frauen, die beim Stillen oder mit Vernarbungen aufgrund von Brustamputationen gezeigt werden", handele, so Facebook. Fotografien von Gemälden oder anderen Kunstobjekten mit Nacktheit seien grundsätzlich erlaubt.

Zum Thema Mobbing schreibt Facebook, dass es zwar grundsätzlich gestattet sei, frei seine Meinung zu Themen und Personen des öffentlichen Interesses zu äußern. Allerdings würden Inhalte entfernt, "mit denen absichtlich Privatpersonen getroffen werden sollen, um diese herabzuwürdigen oder zu beschämen."

Auch wegen dieser Unterscheidung etwa zwischen Prominenten und Privatpersonen müssten auch Letztere ihre wahre Identität und ihren echten Namen verwenden, betont das Unternehmen eine alte, aber sehr oft missachtete Vorgabe. Wer etwa für sein Haustier oder den Lieblingsfilm eine Präsenz im sozialen Netzwerk möchte, müsste laut Faebook eigentlich anstelle eines Profils eine Seite erstellen.

Facebook betont in den neuen Gemeinschaftsstandards, dass in erster Linie die Nutzer selbst aktiv werden müssten, um möglicherweise problematische Inhalte zu melden. Nur in einigen besonders kritischen Bereichen, etwa wenn es um Kinder gehe, untersuche die Firma die veröffentlichten Inhalte automatisch per Software.


eye home zur Startseite
loehnertz 18. Jul 2015

Man könnte ja einen signierten Screenshot über einen dritte Partei erstellen, so wie bei...

Anonymer Nutzer 20. Mär 2015

Juhuu die Glaskugel Agenda xD Als ob man nicht auch jetzt im angezogenen Zustand...

Lemo 18. Mär 2015

Ich weiß nicht wieso du noch hier lebst wenn du weder die Gesetze achten möchtest noch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  3. Pyrexx GmbH, Berlin
  4. BWI GmbH, Meckenheim, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. etwa 8,38€
  2. (-8%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Facebook Messenger Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: "Dann sind wir performancemäßig wieder am...

    short reader | 22:10

  2. Re: Punkt (4)

    M.P. | 22:09

  3. Re: Hobbies und Kosten

    berritorre | 22:06

  4. Re: Grüner Populisten Bullshit

    M.P. | 22:03

  5. Re: Überall sieht man das Potenzial, nur in DE nicht

    TrudleR | 22:01


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel