Abo
  • IT-Karriere:

Bürosuite: Microsoft Office für iOS wird teamfähig

Microsoft hat seine iOS-Bürosuite aktualisiert: Microsoft Office für iOS ermöglicht nun wie die Mac-Version die gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten. Das Update bringt zudem Drag & Drop-Unterstützung auf dem iPad mit sich.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Office für iOS
Microsoft Office für iOS (Bild: Microsoft)

Nach der Ausstattung von Office für Mac 2016 mit Teamfunktionen hat Microsoft auch die mobilen Office-Anwendungen für iOS damit versehen. Microsoft Word, Powerpoint und Excel ermöglichen es nun wie unter Windows und seit kurzem auf dem Mac, alle Dokumente der Office-Suite gemeinsam mit anderen Nutzern parallel zu bearbeiten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die anderen Anwender das jeweilige Dokument auf einem Mac, PC oder mobilen Gerät bearbeiten. Sie müssen das Dokument nur in Onedrive oder Sharepoint speichern. Alle sehen, wer mit ihnen in einem Dokument arbeitet und bekommen die Änderungen hervorgehoben dargestellt.

Stellenmarkt
  1. Mercoline GmbH, Berlin
  2. Flughafen München GmbH, München

Ipad-Nutzer können nun auch Drag & Drop in den Office-Anwendungen und in Onedrive nutzen. So lassen sich Daten innerhalb der Office-Apps, Onedrive und anderen Apps verschieben.

Onedrive erhält nach Angaben von Microsoft eine neue Listenansicht, die etwa Dateinamen, Datum und Größe zeigt. Darüber hinaus unterstützt Onedrive jetzt nativ die Dateimanager-App in iOS 11. Damit können Anwender von jeder iOS-Applikation aus auf Onedrive oder Sharepoint zugreifen, Inhalte bearbeiten und speichern. Zudem zeigt Onedrive 130 Dateitypen wie Adobe Photoshop, Illustrator, RAW und Dicom-Bilddateien nativ in der App an, ohne dass dazu ein weiteres Programm geöffnet werden muss.

Microsoft Word, Powerpoint, Excel, Outlook und Onedrive sind im iTunes-App-Store verfügbar. Die Updates werden nach und nach ausgerollt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 199,90€

FreiGeistler 31. Jan 2018

Nö, gemiden wird es gar nicht. Aber wer würde sich freiwillig Windows installieren, wen...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /