• IT-Karriere:
  • Services:

Gema-Einigung: Google-Musikvideoportal Vevo kommt nach Deutschland

Das Musikvideoportal Vevo, an dem Google beteiligt ist, kommt im Herbst nach Deutschland. Vevo gehört mehreren großen Major Labels und stellt seine Inhalte über Youtube bereit. Vevo und die Gema haben sich geeinigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Youtube-Logo
Das Youtube-Logo (Bild: AFP/Getty Images)

Die Musikvideoplattform Vevo soll im Herbst 2013 nach Deutschland kommen. Das berichtet das Wall Street Journal aus informierten Kreisen. Vevo-Betreiber sind Sony Music, Universal Music, Abu Dhabi Media und Google, dem Internetkonzern gehören 10 Prozent an dem Unternehmen. Die Vevo-Videos sind bei Youtube gespeichert. Die Gema erklärte auf Anfrage von Golem.de: "Wir haben mit Vevo eine prinzipielle Einigung erzielt."

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Raum München
  2. ANEDiS GmbH, Berlin

Die Financial Times Deutschland berichtete im November 2010: "In Deutschland steht dem Start von Vevo und vielen anderen Diensten ein Streit zwischen Youtube und der Verwertungsgesellschaft Gema im Weg." Er wünsche sich, dass Vevo bald nach Deutschland komme, sagte Sony-Music-Deutschlandchef Edgar Berger der Zeitung.

Vevo finanziert sich über Werbung und bietet rund 75.000 Musik-Clips in bisher zwölf Ländern, darunter Großbritannien, Frankreich und Spanien.

Auch eine Apple-TV-App will Vevo in Kürze starten, berichtet das Wall Street Journal.

MTV Networks prüfe auch, seine Inhalte an Vevo zu lizenzieren, ein Kauf eines Anteils sei aber nicht geplant.

Seit rund vier Jahren streiten sich die Gema und Youtube um die Vergütung für Abrufe von Musikvideos bei dem Videoportal. Mounira Latrache, Youtube-Deutschland-Sprecherin, hatte im Gespräch mit Golem.de im Februar 2013 erklärt, wegen des Rechtsstreits mit der Verwertungsgesellschaft Gema verdiene Youtube mit Musik in Deutschland gegenwärtig kein Geld. Youtube habe im vergangenen Jahr jedoch weltweit mehrere Hundert Millionen US-Dollar an das Musikbusiness ausgeschüttet.

Die Gema hatte wegen der Einblendung der Es-tut-uns-leid-Sperrtafeln vor dem Landgericht München Unterlassungsklage gegen Youtube eingereicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 138,98€ (inkl. 20€ Direktabzug - Bestpreis!)
  2. mit 1.649€ Tiefpreis auf Geizhals
  3. Black Wednesday mit bis zu 20 Prozent Rabatt auf Monitore, Mäuse, Controller, Gaming-Seats...
  4. (u. a. Destiny 2 - Beyond Light + Saison für 33,99€, 7 Days To Die für 8,99€, Call of Duty...

Analysator 23. Aug 2013

Ja. Guck halt mal außerhalb der "ganz Großen." Bzw. in Länder in denen Musik nicht gleich...

Lemo 23. Aug 2013

Grundsätzlich sperrt YouTube. Nicht der Künstler, nicht die GEMA, nicht VEVO.

Endwickler 23. Aug 2013

Wozu Nutzernamen, wenn man ein Video einfach bei Youtube haben will? Das ist nicht...

nudel 22. Aug 2013

ich bin da pingelig was das kwt angeht ;)


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

    •  /