• IT-Karriere:
  • Services:

Gello: Cyanogenmod zeigt Browser mit umfangreichen Einstellungen

Die Macher von Cyanogenmod haben einen ersten Einblick in ihren neuen mobilen Browser Gello gegeben: Neben einem eingebauten Adblocker und einem Offline-Lesemodus gibt es zahlreiche Sicherheitseinstellungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Cyanogenmod-Browser Gello
Der neue Cyanogenmod-Browser Gello (Bild: Joey Rizzoli/Screenshot: Golem.de)

Die Programmierer von Cyanogenmod arbeiten an einem neuen mobilen Internetbrowser: Der Programmierer Joey Rizzoli hat auf Google+ ein erstes Teaservideo der App gezeigt. Informationen zum Browser gibt Rizzoli in seinem Posting nicht preis, ein Video zeigt aber zahlreiche Optionen.

Stellenmarkt
  1. Werum IT Solutions GmbH, Lüneburg
  2. Satisloh GmbH, Wetzlar

So fällt auf, dass Gello über umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten verfügt. So gibt es unter anderem einen Akkuschonmodus, einen Nachtmodus und die Möglichkeit, per Wischgesten vor- und zurückzugehen. Der Nachtmodus macht aus hellen Hintergründen von Internetseiten dunkle, was bei schummriger Beleuchtung angenehmer für die Augen ist. Websites können für späteres Lesen offline verfügbar gemacht werden. Ein eingebauter Adblocker soll Werbung automatisch ausblenden.

  • Der neue Cyanogenmod-Browser Gello (Bild: Joey Rizzoli/Screenshot: Golem.de)
  • Der neue Cyanogenmod-Browser Gello (Bild: Joey Rizzoli/Screenshot: Golem.de)
  • Der neue Cyanogenmod-Browser Gello (Bild: Joey Rizzoli/Screenshot: Golem.de)
Der neue Cyanogenmod-Browser Gello (Bild: Joey Rizzoli/Screenshot: Golem.de)

Die Sicherheitseinstellungen sind übersichtlich angeordnet und recht umfangreich: So können Nutzer per Schaltfläche eine Do-Not-Track-Option aktivieren, über die Verwendung von Cookies bestimmen und Zugriffe auf Telefonfunktionen wie das Mikrofon und die Kamera oder auch den Standort beschränken.

Separat einstellbare Zugriffsrechte

Diese Zugriffsrechte kann der Nutzer auch für einzelne Seiten separat bestimmen. Dazu zählt auch das Verhalten des Adblockers, der auf diesem Weg auch nur für bestimmte Seiten aktiviert werden kann.

Wann Gello in die alternative Android-Distribution von Cyanogenmod eingebunden wird, ist noch nicht bekannt - Rizzoli verrät nur, dass bald weitere Details zum neuen Browser veröffentlicht werden sollen. Die Cyanogenmod-Macher haben vor kurzem eine finale Version von CM11 und CM12 veröffentlicht und arbeiten aktuell an der Entwicklung des auf Android 5.1.1 basierenden CM12.1. Denkbar ist, dass Gello dessen neuer Standardbrowser wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  2. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)
  3. 249,99€
  4. 119,99€

maniac103 02. Jul 2015

Du solltest besser suchen: http://review.cyanogenmod.org/#/q/owner:joey...

tk (Golem.de) 02. Jul 2015

Hallo! Besten Dank für den Hinweis, gemeint war natürlich das lange Video, das...

Ninos 02. Jul 2015

Alternativ könnte man auch an den entsprechenden Entwickler spenden ;)

Anonymer Nutzer 01. Jul 2015

https://farm1.staticflickr.com/453/19136471598_4fa874f3a5_c.jpg Ich würde es zwar nicht...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /