Abo
  • Services:
Anzeige
Blaue Häkchen
Blaue Häkchen (Bild: Whatsapp)

Gelesen: Blaue Häkchen erschweren Ausreden bei Whatsapp

Blaue Häkchen
Blaue Häkchen (Bild: Whatsapp)

Der Sender einer Whatsapp-Nachricht kann nun sehen, ob der Empfänger sie gelesen hat - das erschwert Ausreden und kommt bei vielen Nutzern gar nicht gut an.

Anzeige

"Schatz, bring bitte zwei Kästen Mineralwasser mit": Wer über Whatsapp solche Nachrichten auf seinem Smartphone empfängt, liest und dann doch mit leeren Händen dasteht, hat unter Umständen künftig ein Problem. Denn der Sender kann nun anhand von zwei blauen Häkchen sehen, dass der Empfänger die Nachricht auf dem Display angezeigt bekommen und damit in den meisten Fällen auch gelesen hat.

Bislang ist es so, dass ein graues Häkchen zeigt, dass die Nachricht erfolgreich verschickt wurde. Ein zweites graues Häkchen ist die Bestätigung, dass die Nachricht beim Empfänger angekommen ist. Wenn er sie gelesen haben müsste, färben sich die grauen Häkchen nun blau. Diese Bestätigung hat Whatsapp ohne große Ankündigung aktiviert.

Die Funktion lässt sich nicht abschalten. Im sozialen Netz sorgt sie für Verärgerung bei vielen Nutzern. Wer etwa auf Twitter nach den Stichworten "Whatsapp" und "blue ticks" sucht, findet dort vor allem Kritik. "Die blauen Häkchen könnten Ursache für Missverständnisse sein, für gebrochene Herzen und Depressionen", so ein Nutzer.

Die Häkchen dürften das Nutzerverhalten tatsächlich verändern. Schließlich muss man nun beim Öffnen von Whatsapp zumindest gefühlt viel stärker als bislang damit rechnen, dass der Sender einer Nachricht nach der "Gelesen"-Anzeige relativ zeitnah irgendeine Art von Reaktion oder Antwort haben möchte.

Nachtrag vom 6. November 2014, 11:30 Uhr

In einer ersten Version dieser News hatten wir geschrieben, dass die blauen Häkchen vorerst nur in der Android-App zum Einsatz kommen. Leser berichten, dass sie aber auch unter iOS zu sehen sind. Wir haben den Artikel angepasst. (Weiterer Nachtrag, 15:30 Uhr: Die blauen Häkchen gibt es auch unter Windows Phone. Wir danken für entsprechende Hinweise.)


eye home zur Startseite
Seitan-Sushi-Fan 10. Nov 2014

Wer WhatsApp nicht nutzt, wird nicht als verfügbar angezeigt. Wer nicht mit...

__destruct() 07. Nov 2014

*Als das Freibier noch ne Mark gekostet hat, die Gummistiefel noch aus Holz waren, und...

M.Kessel 07. Nov 2014

Nö, bist du nicht. Ich betrachte mein Mobiltelefon als tragbare Notrufsäule. Alles andere...

Chris152 07. Nov 2014

Nein, betrifft nur neue Nachrichten. Bei alten bleiben die Häkchen grau.

Anonymer Nutzer 07. Nov 2014

Ich hatte jetzt zwei Jahre eines und ich hab kein Bock mehr auf die Update Orgien...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Deutsche Bundesbank, München
  4. Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,99€
  2. 249,90€
  3. 139,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  2. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  3. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  4. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  5. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  6. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  7. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

  8. James Gosling

    Java-Erfinder wechselt zu Amazon Web Services

  9. Calliope Mini im Test

    Neuland lernt programmieren

  10. Fernwartung

    Microsoft kämpft weiter gegen Support-Betrüger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Schade ...

    blaub4r | 14:59

  2. Die WHO will auch Kinderlose als "Behindert...

    ArchLInux | 14:59

  3. Re: Pay to Win?

    Tantalus | 14:58

  4. Re: Telefonnummern?

    Andre_af | 14:53

  5. Re: Aber warum?

    PhilSt | 14:53


  1. 14:59

  2. 14:30

  3. 14:20

  4. 13:36

  5. 13:20

  6. 12:58

  7. 12:47

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel