Abo
  • Services:
Anzeige
Dropbox-Kunden mit alten Passwörtern sollten aktiv werden.
Dropbox-Kunden mit alten Passwörtern sollten aktiv werden. (Bild: Dropbox)

Geleakte Zugangsdaten: Der Dropbox-Hack im Jahr 2012 ist wirklich passiert

Dropbox-Kunden mit alten Passwörtern sollten aktiv werden.
Dropbox-Kunden mit alten Passwörtern sollten aktiv werden. (Bild: Dropbox)

Dropbox warnt zahlreiche Nutzer vor einem Einbruch in die eigenen Systeme aus dem Jahr 2012. Betroffene Accounts sollten mit einem neuen Passwort versehen werden.

Mitarbeiter des Cloudspeicherdienstes Dropbox haben bestätigt, dass Nuterzdaten von mehr als 68 Millionen Accounts veröffentlicht wurden. Die Informationen wurden demnach im Jahr 2012 bei einem Einbruch kopiert, auf den Dropbox damals auch hingewiesen hatte. Nur die Größe des Hacks war bislang unklar.

Anzeige

Betroffen sind Nutzer, die ihren Account vor dem Jahr 2012 erstellt und das Passwort seitdem nicht geändert haben. Etwa die Hälfte der Passwörter ist mit bcrypt gesichert und dürfte somit nur schwer zu entschlüsseln sein. Die andere Hälfte der Passwörter ist hingegen mit SHA1 mit Salt und somit schlechter gesichert.

Dropbox-Sicherheitschef Patrick Heim sagte Motherboard, dass alle betroffenen Nutzer zum Passwortwechsel aufgefordert würden. "Wir haben den Reset als Vorsichtsmaßnahme durchgeführt, so dass alte Passwörter aus dem Jahr 2012 nicht genutzt werden können, um unberechtigten Zugang zu Dropbox-Accounts zu erlangen. Wir ermutigen Nutzer, ihr Passwort bei anderen Diensten zurückzusetzen, wenn sie glauben, dass sie dort das gleiche Passwort erneut genutzt haben."

Der Hack ist verifiziert

Der Sicherheitsforscher Troy Hunt verifizierte den Einbruch in die Dropbox-System anhand eigener Daten. Seine Nachforschungen belegen, dass tatsächlich die Dropbox-Accounts betroffen sind, deren Passwort zuletzt vor Mitte 2012 geändert wurden.

Neben der Passwortänderung können Nutzer ihre Dropbox-Accounts auch per 2-Faktor-Authentifizierung absichern. Dropbox unterstützt dafür auch die Verwendung von Apps wie Google Authenticator, die einen wesentlich besseren Schutz bieten als eine 2FA über SMS.


eye home zur Startseite
Xiut 05. Okt 2016

Wieso sollte ich Probleme haben? Du hast ganz klar gefährliches Halbwissen und wie man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ReboPharm Arzneimittelvertriebsgesellschaft mbH, Bocholt
  2. Ratbacher GmbH, München
  3. saracus consulting GmbH, Münster, Baden-Dätwill (Schweiz)
  4. T-Systems International GmbH, München, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Fußball!

    Garius | 01:32

  2. Re: Relevanz

    Spawn182 | 01:31

  3. Hmmm, kommt dann Methadon für alle?

    Braineh | 01:28

  4. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    GenXRoad | 01:08

  5. Re: Aha..

    Garius | 01:04


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel