Abo
  • Services:
Anzeige
Bezahlen mit Apple Pay
Bezahlen mit Apple Pay (Bild: Apple)

Geldgeschäfte: Apple Pay soll Geldversand an Freunde ermöglichen

Bezahlen mit Apple Pay
Bezahlen mit Apple Pay (Bild: Apple)

Mit Apple Pay können in einigen Ländern Waren an der Kasse bezahlt werden, wenn der Kunde ein neueres iPhone oder eine Apple Watch besitzt. Künftig sollen sich auch Freunde untereinander darüber Geld schicken können.

Anzeige

Geld für Eintrittskarten oder die Restaurantrechnung könnten sich Freunde bald über Apple Pay schicken, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Insiderinformationen. Die bargeldlose Transaktion ist bei Apple Pay derzeit nur zwischen Privatpersonen und Unternehmen mit einem NFC-fähigen Zahlungsterminal möglich, während Konkurrent Paypal schon seit längerer Zeit das Versenden an Freunde kostenlos erlaubt.

Dem Bericht des WSJ zufolge soll Apple bereits mit Banken in den USA verhandeln, um diese Funktion auch mit Apple Pay zu erlauben. Derzeit gebe es Gespräche mit J.P. Morgan Chase, Capital One Financial, Wells Fargo und US Bancorp. Mögliche Ergebnisse sind noch nicht bekannt.

Dass Apple die Funktion kostenfrei anbieten werde, ist wahrscheinlich, da es angesichts der Konkurrenzsituation kaum andere Optionen geben dürfte. Neben Paypal gibt es - zumindest in den USA - auch die Möglichkeit, mit Google und Facebook, Square Cash oder Snapchat solche Peer-to-Peer-Transaktionen durchzuführen.

Patentantrag aus dem September 2014

Einen Patentantrag für die Peer-to-Peer-Überweisung hat Apple bereits eingereicht. Er beschreibt den Zahlungsvorgang zwischen zwei iPhones über eine Funkverbindung, bei der es sich um NFC oder Bluetooth handeln könnte.

Der zahlende Anwender wählt die Kreditkarte aus, mit der er die Transaktion durchführen will und gibt einen Betrag ein. Die Transaktion wird mit einem PIN-Code oder dem Fingerabdruck autorisiert. Der empfangende Nutzer akzeptiert die Übertragung, die ihm auf dem Display angezeigt wird und kann bestimmen, welchem Konto oder welcher Karte der Geldbetrag gutgeschrieben werden soll. Der Patentantrag 20150186887 wurde schon Ende September 2014 gestellt.

Eine problemlose Transaktion zwischen zwei Endgeräten könnte auch für kleine Händler interessant sein, die kein aufwendiges Terminal besitzen. Apple Pay ist in Deutschland noch nicht verfügbar. Noch gibt es nicht einmal einen Termin für einen möglichen Start.


eye home zur Startseite
Bill Carson 13. Nov 2015

Stimmt. Wenn man aber über die ersten 4 nichts berichtet aber dann über Apple, den...

Bill Carson 13. Nov 2015

Achso! Dann ist ja alles in Butter.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  3. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  4. Georg Westermann Verlag, Druckerei und kartographische Anstalt GmbH & Co. KG, Braunschweig


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 264€ + 5,99€ Versand
  2. täglich neue Deals
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Was passiert eigentlich wenn zwei zusammenziehen?

    CerealD | 02:57

  2. Re: Trotz gesteigerter Qualität fehlen mir noch...

    F.o.G. | 02:56

  3. Re: Wenn mein Vertrag dort noch läuft...

    CerealD | 02:54

  4. Re: Wo soll denn da das Missbrauchspotential sein?

    CerealD | 02:46

  5. Re: äquivalente gcc Patches?

    anonym | 02:19


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel