Abo
  • Services:
Anzeige
Kriminelle haben ein neues Skimminggerät entwickelt.
Kriminelle haben ein neues Skimminggerät entwickelt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Geldautomaten: Secret Service warnt vor Periscope-Skimming

Kriminelle haben ein neues Skimminggerät entwickelt.
Kriminelle haben ein neues Skimminggerät entwickelt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Manipulierte PIN-Pads und Kameras sind out, Skimmer nutzen neue Technologien. Der Secret Service warnt in den USA vor Skimming-Hardware, die direkt an die internen Komponenten von Geldautomaten angeschlossen wird.

Der US-Secret-Service warnt vor einer neuen Angriffsmethode auf Geldautomaten, dem sogenannten Periscope-Skimming. Dabei manipulieren Kriminelle die Geldautomaten mit einem kleinen, eingebauten Chip, der über mehrere Wochen Informationen sammeln kann.

Anzeige

Die Warnung des Secret Service wurde nichtöffentlich an Banken verschickt, der Sicherheitsforscher Brian Krebs berichtete zuerst darüber. Beim Periscope-Skimming wird ein kleines elektronisches Bauteil in den Geldautomaten eingebaut, das direkt an die Hardware des Geldautomaten angeschlossen wird. Dazu nutzen Kriminelle offenbar auch Wartungsöffnungen an den Geräten, teilweise wurden aber auch Gehäuse geöffnet (Top-Hat-Entry).

Zweigeteiltes System

Das Skimming-Gerät besteht aus zwei Teilen: einmal der "Skimming-Probe" selbst und einem zweiten Teil, das eine Batterie und einen Datenspeicher umfasst. Ein entsprechend manipulierter Geldautomat soll Mitte August in Greenwich im US-Bundesstaat Connecticut sichergestellt worden sein. Die Batterie soll für ungefähr zwei Wochen Betrieb ausreichen, der Datenspeicher soll bis zu 32.000 Informationen von Magnetstreifen speichern können.

Das Periscope-Gerät ermöglicht nicht, die PIN der Kunden mitzuschneiden. Dafür wäre also weiterhin eine versteckt angebrachte Kamera oder ein manipuliertes PIN-Pad nötig. Entsprechende Manipulationen sind durch den Einsatz neuer Technologien mittlerweile besser zu erkennen, weshalb auch die Angriffe per Skimming zurückgegangen sind.

Der Secret Service ist in den USA unter anderem für den Schutz des Präsidenten und seiner Familie zuständig. Der Secret Service ist aber auch eine Strafverfolgungsbehörde auf Bundesebene, bis 2003 war sie dem Finanzministerium unterstellt. Mittlerweile ermittelt der Dienst unter der Aufsicht des Ministeriums für Innere Sicherheit. Ein Schwerpunkt der Ermittlungstätigkeit liegt im Bereich der Finanzkriminalität.


eye home zur Startseite
leed 16. Sep 2016

Während wir noch mittelalterliche Sicherheit am Geldautomaten haben, wird die neue...

Avarion 16. Sep 2016

Vor zwei Jahren: Nagelneuer Automat der Sparkasse. Karte wurde nicht akzeptiert weil der...

SchmuseTigger 15. Sep 2016

Jau und nicht so "auf ein paar wenigen" sondern noch massig..

hg (Golem.de) 15. Sep 2016

Moin, da habe ich mich in der Tat versehen, habe es jetzt geändert. Viele Grüße, Hauke



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. voestalpine group-IT GmbH, Schmölln
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. M&M Software GmbH, St. Georgen, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Underworld Awakening 9,99€, Der Hobbit 3 9,99€ und Predestination 6,97€)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. MWC Shanghai

    LTE-Technologie erreicht Latenz von unter zwei Millisekunden

  2. Landkreis Plön

    Tele Columbus bringt Gigabit-Zugänge in 15.000 Haushalte

  3. Innovation Days

    Ericsson liefert Basisstation an 5G Lab Germany

  4. Für Lokalsender

    Kabelnetzbetreiber wollen 250 Millionen Euro Rundfunkgebühr

  5. Linux-Kernel-Security

    Torvalds bezeichnet Grsecurity als "Müll"

  6. Zolo Liberty Plus

    Drahtlose Ohrstöpsel auf Kickstarter für nur 100 US-Dollar

  7. Eckpunkte

    Bundesnetzagentur sieht 5G bei 2 GHz und 3.400 bis 3.700 MHz

  8. Internet sofort

    Das Warten auf den Festnetzanschluss kann teuer werden

  9. Ransomware

    Petya-Kampagne nutzt Lücke in Buchhaltungssoftware

  10. 10 GBit/s

    Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Online-Handel Websperren sollen Verbraucherschutz stärken
  2. United-Internet-Übernahme Drillisch will weg von Billigangeboten
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
  1. Smartphone Der Verkauf des Oneplus Five beginnt

Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K
Monster Hunter World angespielt
Dicke Dinosauriertränen in 4K
  1. Shawn Layden im Interview Sony setzt auf echte PS 5 statt auf Konsolenevolution
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Re: " ... verfassungsrechtlich bedenklich ... "

    Shik3i | 03:39

  2. Re: Passender XKCD

    Shik3i | 03:26

  3. Dank Landwohnsitz ...

    Umaru | 02:59

  4. Re: GPL?

    picaschaf | 02:47

  5. Re: Golem Journalismus ist Müll

    strike | 02:29


  1. 18:23

  2. 17:10

  3. 16:17

  4. 14:54

  5. 14:39

  6. 14:13

  7. 13:22

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel