Abo
  • Services:

Geldautomaten: Mini-Skimmer sind fast unsichtbar

Das Kopieren von Bank- und Kreditkarten an Geldautomaten läuft mit immer aufwendigerer Hardware. Die Lesegeräte, Skimmer genannt, sind inzwischen kaum noch zu entdecken. Manche funken die ausgelesen Daten auch direkt an Banden, die mit europäischen Karten in den USA Geld abheben.

Artikel veröffentlicht am ,
In die Schlitze mancher Geldautomaten (Symbolbild) passen neue Skimmer fast komplett.
In die Schlitze mancher Geldautomaten (Symbolbild) passen neue Skimmer fast komplett. (Bild: AFP/Getty Images)

Der US-amerikanische Security-Experte Brian Krebs hat einige Bilder und Beschreibungen von einer neuen Generation von Skimmern für Geldautomaten veröffentlicht. Diese Geräte werden von Kriminellen an die Einzugschlitze der Geräte montiert - inzwischen zum Teil auch in die Öffnungen. Die modernen Skimmer sind durch Miniaturisierung der Elektronik so klein, dass sie nur noch sehr schwer von den Kunden einer Bank zu erkennen sind.

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  2. Deutsche Welle, Bonn

Die Skimmer lesen den Magnetstreifen einer EC-, Bank- oder Kreditkarte aus und speichern die Daten. Die PIN wird durch eine ebenfalls am Geldautomaten montierte Minikamera ausgespäht. Mit diesen Daten kann dann der Magnetstreifen einer leeren Karte beschrieben werden, so dass ein Klon entsteht. Damit können die Täter an anderen Automaten in aller Welt so lange Geld abheben, bis der Betrug auffällt oder das Konto leergeräumt ist.

  • Der linke Teil dieses Mini-Skimmer verschwindet im Kartenschlitz. (Bild: EAST via Brian Krebs)
Der linke Teil dieses Mini-Skimmer verschwindet im Kartenschlitz. (Bild: EAST via Brian Krebs)

Auch der bisher für die Kriminellen riskanteste Teil der Aktion entfällt laut Krebs immer öfter: Manche der Skimmer müssen mitsamt ihren Daten nicht mehr abmontiert werden. Vielmehr besitzen sie, wenn der Automat und das gefälschte Lesegerät genügend Platz bieten, die Elektronik eines Handys. Per SMS werden die gerade erfassten Daten dann weitervermittelt, wobei die Betrüger sich längst in einem ganz anderen Land befinden können.

Immer raffiniertere Skimmer in Europa

Beide Varianten, die Mini-Skimmer und die Version mit Mobilfunk, wurden laut Krebs in den vergangenen Monaten vermehrt in Europa gefunden. Der Sicherheitsforscher hat die Angaben dem nichtöffentlichen aktuellen Bericht des Gremiums EAST entnommen, der halbjährlich die Entwicklungen um Geldautomatenbetrug erfasst. Unter dem Dach von EAST haben sich Finanzdienstleister aus 27 europäischen Staaten versammelt, um gemeinsam gegen solche Betrügereien vorzugehen.

Dass sich die Magnetstreifen kopieren lassen, ist ein seit Jahren bekanntes Problem. Daher ist an den meisten Geldautomaten in Europa das Abheben auch nur noch mit Karten möglich, die einen Smartcard-Chip enthalten - dieser lässt sich nicht so einfach klonen. In den USA, so schreibt Brian Krebs weiter, sind aber noch überwiegend Geldautomaten im Einsatz, denen eine Karte mit Magnetstreifen samt Pin genügt. Daher besteht das Geschäftsmodell der Banden nun darin, die Daten in Europa einzusammeln und sie dann schnell mit geklonten Karten in den USA zu nutzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  3. (-52%) 13,33€
  4. 26,99€

Kiwifranky63 21. Dez 2014

Oder so wie es mir vor 15 Jahren in Neuseeland erging, als ich dort meine Bankkarte...

User_x 10. Jul 2014

Aushänge mit Notrufnummern sind pflicht!

himitsu 09. Jul 2014

Der Client meldet dann doch alle Mails? Aber ja, sowas in der Art, nur das es eben die...

EvilSheep 09. Jul 2014

Ach die Putzfrau der hiesigen Filiale sieht recht vertrauenserweckend aus ;) Ich würde...

EvilSheep 09. Jul 2014

Als Kunde kann man doch fast froh sein wenn die eigene Bank keine derartigen Hinweise...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /