• IT-Karriere:
  • Services:

Betrugsrate soll deutlich niedriger sein als bei Karten

Nach Angaben der Banken sollen die Betrugsraten bei Smartphone-Abhebungen deutlich niedriger sein, als bei Karten. Das verwundert nicht, denn noch befindet sich das System ja im Testmodus und wird nicht flächendeckend genutzt. Der Anreiz für Kriminelle ist also deutlich größer, auf die "etablierten" Betrugsmaschen wie Skimming am Geldautomaten zu setzen.

Stellenmarkt
  1. thinkproject Deutschland GmbH, Köln, München
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Die Smartphones nehmen in der Regel per NFC Kontakt mit dem Geldautomaten auf. Nutzer müssen die Transaktion dann auf ihrem Smartphone bestätigen, bei den meisten Banken geben sie zudem eine PIN am Automaten ein.

Geld mit 30-Minuten-Code

Wells Fargo nutzt derzeit ein anderes System. Kunden können in ihrer App einen für dreißig Minuten gültigen Zugangscode beantragen, den sie dann am Geldautomaten eingeben. Zusätzlich geben Sie dann die PIN ein und bekommen ihr Geld.

Es fällt nicht schwer, sich Betrugsszenarien für die schöne neue Geldautomatenwelt auszudenken. Kunden könnten per Social-Engineering dazu gebracht werden, gefälschte Bank-Apps zu installieren. Wenn Sie weiterhin alternativ auch per EC-Karte Geld abheben können, können nach wie vor Informationen wie die PIN per Skimming abgegriffen werden. Auch manipulierte NFC-Lesegeräte an Geldautomaten selbst sind denkbar.

Zu den Sicherheitsrisiken trägt bei, dass bestehende Sicherheitsstandards global sehr unterschiedlich eingeführt werden. In den USA zum Beispiel wurde das Chip-and-PIN-Verfahren (auch: EMV-Verfahren) in den vergangenen Jahren nur zögerlich implementiert. Das ermöglichte Kriminellen, per Skimming oder Datenhandel erworbene Magnetstreifen-Informationen auf eine Karte mit Chip zu klonen und gültige Chip-Transaktionen durchzuführen, weil die Sicherheitsmerkmale nur unzureichend geprüft wurden.

Der Geldautomatenhersteller Wincor Nixdorf hat auch für Deutschland ein kompatibles Modell vorgestellt. Dieses setzt auf einen durch die Smartphone-App erzeugten QR-Code, der vom Geldautomaten abgescannt wird.

In Deutschland wird Geldabheben ohne Karte unter anderem von der Volksbank Mittelhessen unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Geldautomaten: Banken bereiten Abschied von EC-Karten vor
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (u. a. This War of Mine für 4,75€, Children of Morta für 11,99€, Frostpunk für 9,99€, Beat...
  3. (u. a. The Elder Scrolls: Skyrim VR für 26,99€, Wolfenstein 2: The New Colossus für 11€, Prey...

tha_specializt 20. Feb 2017

Oh na DANN is das natürlich sicher wenn das Passwort (wahrscheinlich komplett...

My1 19. Feb 2017

es ist nicht besonders sicher mit 4 stellen pin, aber durch den chip auf der EC Kann man...

torrbox 16. Feb 2017

Tja so sind die Menschen nunmal. Alle eigentlich sehr ignorant mit ein bisschen...

thesmann 16. Feb 2017

Ich gehe davon aus, dass es wahrscheinlicher ist das jemand mein gesamtes Portemonnaie...

essig 16. Feb 2017

Wenn sich das Teil von alleine ausschaltet und kurz davor noch 1% angezeigt hat, dann...


Folgen Sie uns
       


Klassische Spielkonzepte: Retro, brandneu
Klassische Spielkonzepte
Retro, brandneu

Aktuelle Games wie Iron Harvest, Desperados 3 und Wasteland 3 bringen Jahrzehnte alte Spielideen in die Gegenwart - und das mit Stil.
Von Rainer Sigl

  1. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021
  2. Retro-Gaming Vic-20-Nachbau in Originalgröße für 120 Euro vorgestellt
  3. Retrogaming Odroids Selbstbau-Handheld bekommt USB-C und WLAN

Geforce RTX 3080 im Test: Doppelte Leistung zum gleichen Preis
Geforce RTX 3080 im Test
Doppelte Leistung zum gleichen Preis

Nvidia hat mit der Geforce RTX 3080 die (Raytracing)-Grafikkarte abgeliefert, wie sie sich viele schon vor zwei Jahren erhofft hatten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia Ampere Roadmap zeigt Geforce RTX 3080 mit 20 GByte
  2. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"
  3. Geforce RTX 3080 Wir legen die Karten offen

Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /