• IT-Karriere:
  • Services:

Geheime Sitzung: Bundesregierung schließt Huawei bei 5G nicht aus

Die Bundesregierung hat dem massiven Druck aus den USA nicht nachgegeben, Huawei auszuschließen. Merkel und das Auswärtige Amt haben sich der Argumentation der Telekom angeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vertreter des Auswärtigen Amtes Ende Januar 2019 in der Huawei-Konzernzentrale
Vertreter des Auswärtigen Amtes Ende Januar 2019 in der Huawei-Konzernzentrale (Bild: Huawei Deutschland)

Die Bundesregierung wird Huawei nicht beim 5G-Ausbau ausschließen. Darauf haben sich nach Informationen des Handelsblatts aus Regierungskreisen am Mittwoch Kanzleramtschef Helge Braun und die Ministerien für Äußeres, Inneres, Wirtschaft, Finanzen und Infrastruktur verständigt.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  2. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn

Das Auswärtige Amt warnte davor, die Beziehungen zu China zu belasten, was auch das Wirtschaftsministerium angesichts des Marktpotenzials in Asien unterstrich. Vertreter des Auswärtigen Amts waren Ende Januar in der Huawei Zentrale in Shenzhen.

Wie es in Regierungskreisen laut Handelsblatt hieß, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bereits im Vorfeld der vertraulichen Ministerrunde darauf gedrungen, Huawei nicht vom 5G-Netzausbau auszusperren. Merkel hatte sich bei einem Japanbesuch zur Zusammenarbeit mit Huawei geäußert. Man müsse sicherstellen, dass "das Unternehmen die Daten nicht einfach an den Staat übergibt", sagte Merkel.

Die Minister stimmten einem Sicherheitskatalog, erstellt von der Bundesnetzagentur und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), sowie Zertifizierungsregeln und einem No-Spy-Abkommen mit Staaten wie China zu. Das BSI wird ein Zertifizierungs- und Lizenzsystem für Produkte schaffen, mit denen das 5G-Netz aufgebaut werden darf.

Die Deutsche Telekom hatte zuvor eine Reihe von Maßnahmen vorgeschlagen, um sicherzustellen, dass chinesische Anbieter am Aufbau des deutschen 5G-Netzes teilnehmen können. Der Netzbetreiber schlug vor, dass alle kritischen Infrastrukturen vor der Bereitstellung durch ein unabhängiges Labor unter staatlicher Aufsicht zertifiziert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 4,99€
  3. 6,99€
  4. (u. a. Batman Arkham City GOTY für 4,25€, Pathfinder: Kingmaker - Explorer Edition für 14...

Ely 09. Feb 2019

Und mit was wird das alles entwickelt? Mit deutschen Systemen? Um welche Hardware werden...

Kommentator2019 08. Feb 2019

Wo bleiben die Belege? - https://www.hafen-hamburg.de/de/news/neuer...

Kommentator2019 08. Feb 2019

Fakten: IHS: https://telecomlead-dwvighbb5mwqnytmb.netdna-ssl.com/wp-content/uploads...

RingoJingo 08. Feb 2019

Der letzte deutsche Standort wird wohl auch die Segel streichen https://www.golem.de/news...

wire-less 08. Feb 2019

egal ob USA oder China. Die Telekom hat immer das Ohr der Kanzlerin. Und da die Telekom...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
    Macbook Air mit Apple Silicon im Test
    Das beste Macbook braucht kein Intel

    Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
    2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
    3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

    IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
    IT-Teams
    Jeder möchte wichtig sein

    Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
    Von Miriam Binner

    1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
    2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
    3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

      •  /