Geheimdienste: Wenn Hacker Hacker hacken, scheitert die Attribution

Einen Hack bis zu seinem Ursprung zurückzuverfolgen, gilt im IT-Sicherheitsbereich als schwieriges Geschäft. Neue Forschungen von Kaspersky zeigen, dass die Situation noch verfahrener ist, als bislang angenommen.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Hackergruppen nutzen auch die Infrastruktur anderer Gruppen, um sich zu verstecken.
Hackergruppen nutzen auch die Infrastruktur anderer Gruppen, um sich zu verstecken. (Bild: Pascal Guyot/Getty Images)

Was passiert eigentlich, wenn staatliche Hackergruppen andere staatlich geförderte Gruppen oder Geheimdienste hacken - und was bedeutet das für die Arbeit von Sicherheitsfirmen? Dieser Frage sind zwei Sicherheitsforscher von Kaspersky nachgegangen und haben die Ergebnisse ihrer Forschungen auf der Sicherheitskonferenz Virus Bulletin in Madrid vorgestellt (PDF).


Weitere Golem-Plus-Artikel
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling


Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

"Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
Von Achim Sawall


So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten
So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten

Elon Musk hat die Entwickler gefeuert, die am wenigsten Code geschrieben haben. Ein legitimes Mittel der Leistungsbewertung oder völliger Quatsch? Wie ginge es denn besser?
Von Rene Koch


    •  /