Abo
  • Services:

Geheimdienste und Bundeswehr: Masterstudiengang für Staatshacker gestartet

Bundeswehr und Nachrichtendienste haben einen großen Bedarf an IT-Experten. Ein neuer Studiengang soll nun Master of Intelligence and Security Studies ausbilden. Auch für die Wirtschaft könnte er künftig offenstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Universität der Bundeswehr in München bildet auch Master of Intelligence aus.
Die Universität der Bundeswehr in München bildet auch Master of Intelligence aus. (Bild: DistanceRunner/CC-BY-SA 3.0)

Bundeswehr und deutsche Nachrichtendienste haben einen eigenen Studiengang für IT-Experten begonnen. Der Studiengang Master of Intelligence and Security Studies (MISS) sei am Montag an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung und der Universität der Bundeswehr München gestartet, teilte die Bundesregierung mit. Im ersten Semester sollen 60 bis 70 Studenten aufgenommen werden, hatte der Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), Bruno Kahl, im vergangenen November in einer Bundestagsanhörung gesagt (Video, ab 2:34:20).

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Davon solle die Bundeswehr 50 Studenten stellen, der BND 10, hatte Kahl erläutert. Zudem stünden weitere Studienplätze dem Bundesamt für Verfassungsschutz und dem Militärischen Abschirmdienst zur Verfügung. "In weiterer Zukunft ist es durchaus vorstellbar, dass auch Ministerien und dass auch teilweise die Wirtschaft Studenten in diesen Studiengang etablieren kann", hatte Kahl gesagt. Der Studiengang sei notwendig, um auf andere Länder in akademischer Hinsicht aufzuschließen.

Der Studiengang stehe "für eine umfassende wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Arbeit der Nachrichtendienste und deren Zusammenarbeit insbesondere mit dem Militärischen Nachrichtenwesen der Bundeswehr", sagte der Beauftragte der Bundesregierung für die Nachrichtendienste des Bundes, Staatssekretär Johannes Geismann. Ziel sei es, "die Professionalisierung der nachrichtendienstlichen und sicherheitsbezogenen Ausbildung weiter voranzutreiben und die Forschung durch die Einrichtung spezifischer Professuren zu fördern". Die Initiative gehe auf eine Zusammenarbeit zwischen dem Bundeskanzleramt sowie dem Bundesministerium der Verteidigung und dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat zurück.

Der Präsenzstudiengang sei auf zwei Jahre ausgelegt. Je nach Studienschwerpunkt werde am Ende ein Master of Arts (M.A.) oder ein Master of Science (M.Sc.) als akademischer Abschlussgrad im Fachgebiet Intelligence and Security Studies verliehen.

Die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung verfügt der Mitteilung zufolge über umfangreiche Erfahrungen in der nachrichtendienstlichen Aus- und Fortbildung. Die Universität der Bundeswehr München ergänze das Studienangebot in den Bereichen Big-Data-Analyse, Cyber-Sicherheit und Internationale Politik. Die Studenten sollten sich auch mit ethischen Fragestellungen beschäftigen.

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte im Oktober 2016 die Abteilung Cyber- und Informationstechnik (CIT) der Bundeswehr gegründet. Allerdings sind Spezialisten dafür schwer zu finden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

plutoniumsulfat 16. Jan 2019 / Themenstart

1. Ist Chemie sicherheitstechnisch ein ganz anderer Bereich. 2. Nur weil er die...

blacksheeep 16. Jan 2019 / Themenstart

Keine Ahnung wie das anderswo ist. Aber MSc von einer Technischen Hochschule in der...

plutoniumsulfat 15. Jan 2019 / Themenstart

Wie gut, dass in den letzten drei Jahrzehnten nirgends gegen das Völkerrecht verstoßen...

User_x 15. Jan 2019 / Themenstart

Das, was du beschreibst, setzten doch andere Bereiche eh voraus? Also vermittelt man...

hG0815 15. Jan 2019 / Themenstart

Ja und was ist mit Kapitalistenschw***en denen Geld wichtiger ist als Moral? Es gibt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /