Abo
  • IT-Karriere:

Geheimdienste: NSA fängt irakische Kommunikationsdaten komplett ab

Zu den Ländern mit der dichtesten NSA-Überwachung gehört wohl der Irak. Dies gab der Geheimdienst selbst preis, obwohl er sich sonst gegen solche Enthüllungen heftig wehrt.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Soldaten bei einer Razzia in Bagdad im Juni 2005
US-Soldaten bei einer Razzia in Bagdad im Juni 2005 (Bild: Ben Brody/Reuters)

Der US-Geheimdienst NSA hat in den vergangenen Jahren eine vollständige Echtzeitüberwachung der irakischen Kommunikation aufgebaut. Das sagte der frühere NSA-Vizechef John C. Inglis der Los Angeles Times. Während der neunjährigen Amtszeit des ausgeschiedenen NSA-Chefs Keith Alexander sei es gelungen, nun jede irakische E-Mail, jede Textnachricht und jedes Handy-Ortungssignal in Echtzeit sammeln, sortieren und bereitstellen zu können, sagte Inglis. Zuvor habe man nur die Hälfte der Kommunikationsdaten abfangen können und Stunden für die Verarbeitung benötigt. Nach Angaben von US-Militärs konnten auf diese Weise Gruppen zerschlagen werden, die Bomben am Straßenrand platzierten.

Stellenmarkt
  1. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach
  2. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin

Kritik an der Preisgabe dieser Information kam umgehend von US-Enthüllungsjournalist Glenn Greenwald. Damit handele der Geheimdienst entgegen seinen häufig zuvor geäußerten Bedenken, wonach die Enthüllungen von geheimen Spähprogrammen das Leben von NSA-Mitarbeitern in den betroffenen Ländern gefährden könnten. So habe die Washington Post auf Bitten von Regierungsmitarbeitern in der vergangenen Woche nicht das Land genannt, dessen Telefongespräche komplett aufgezeichnet werden sollen. Das Blatt hatte NSA-Sprecherin Vanee Vines mit den Worten zitiert: "Die fortlaufende und ausgewählte Berichterstattung über spezielle Techniken und Werkzeuge, die für legitime US-Geheimdienstaktivitäten im Ausland genutzt werden, wirkt sich höchst nachteilig auf die nationale Sicherheit der USA und ihrer Alliierten aus und gefährdet diejenigen, die wir schützen müssen."

Sechs Milliarden Metadaten weltweit am Tag

Nach Ansicht Greenwalds veröffentlicht die NSA solche geheimen Angaben gezielt, um Werbung in eigener Sache zu machen. In der Los Angeles Times bezeichnete der frühere US-Oberbefehlshaber im Irak, General David H. Petraeus, das NSA-Programm als "absolut unschätzbar". Gehe es aber um kritische Berichte, würden diese mit Verweis auf die Gefährdung von US-Geheimdienstmitarbeitern zu verhindern versucht, schreibt Greenwald, der seit Juni 2013 fast wöchentlich aus den Unterlagen von US-Whistleblower Edward Snowden berichtet.

Aus der Aussage von Inglis lässt sich jedoch nicht schließen, ob der Irak tatsächlich das Land ist, dessen Telefongespräche mit dem Programm Mystic komplett aufgezeichnet werden. Das Überwachungsprogramm soll 2009 gestartet worden und in der Lage sein, den gesamten Telefonverkehr eines nicht genannten Staates über 30 Tage aufzuzeichnen. Die Washington Post berief sich auf Snowden-Dokumente sowie Gespräche mit nicht genannten US-Regierungsmitarbeitern.

Neue Zahlen über den Umfang der NSA-Überwachung gaben Spiegel-Redakteure bei der Präsentation ihres Buches Der NSA-Komplex am Montag in Berlin bekannt. Demnach sammelt der Geheimdienst sechs Milliarden Metadaten am Tag. Die Zahl sei in einer Präsentation für eine Geheimdienstkonferenz im Jahr 2010 genannt worden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

Chorris 01. Apr 2014

Ach die werden doch nicht gefangen. Hallo? Predator drohnen. Da kommt nix lebendig...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /