Abo
  • Services:
Anzeige
Ein jetzt entdecktes Spionageprogramm soll vom französischen Geheimdienst verwendet werden. Es wurde nach der Zeichentrickfigur Babar benannt.
Ein jetzt entdecktes Spionageprogramm soll vom französischen Geheimdienst verwendet werden. Es wurde nach der Zeichentrickfigur Babar benannt. (Bild: Neilson Barnard/Getty Images)

Und der BND?

Anzeige

Babar ist ein Elefant, der Held einer französischen Kinderbuchreihe. Laut des kanadischen Geheimdienstes war Babar aber auch der interne Name einer staatlich gesteuerten Hackingoperation namens Snowglobe, die mit einiger Wahrscheinlichkeit von Frankreich ausging. Die Samples, die Marschalek und Rascagneres in die Finger bekamen, hießen Babar64. Die von ihnen entdeckte Spionagesoftware kommunizierte zudem mit Servern, die auch zwei andere mutmaßlich französische Programme nutzten. Und sie enthält einen prägnanten Tippfehler, der auch in der Version auftaucht, den das CSE beschreibt.

Auch zusammengenommen reicht das nicht, um beweisen zu können, wer wirklich hinter Babar steckt. Wie auch im Fall der hochkomplexen Spionagewerkzeuge der Equation Group sind es nur Indizien, die in eine bestimmte Richtung weisen. Es wäre allerdings nicht überraschend, wenn der französische Geheimdienst seine Software selbst entwickelt.

Ob auch der Bundesnachrichtendienst (BND) mit Steuergeld eigene Spionageprogramme programmiert und wenn ja, auf welcher Rechtsgrundlage er sie einsetzt, ist unklar.

Bis mindestens 2009 machte der BND jedenfalls von einem entsprechenden Trojaner Gebrauch, um mindestens 2.500 Computer im Ausland zu infiltrieren und zu überwachen, wie der Spiegel damals berichtete. Nicht immer war das nach deutschem Recht legal, weshalb die Bundesregierung versprach, den Einsatz der Software durch eine neue Dienstanweisung strenger zu reglementieren. Von wem die damals eingesetzte Software entwickelt worden war, ist ebenfalls unklar.

Mittlerweile sagt die Bundesregierung lieber nichts mehr

In der Folgezeit schwieg die Bundesregierung einfach zu entsprechenden Nachfragen. Zuletzt teilte sie in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken mit: "Bereits die Information, ob beziehungsweise in welchem Umfang der Bundesnachrichtendienst 'Trojaner' einsetzt, kann zu einer wesentlichen Schwächung der Aufgabenerfüllung führen. Die Offenlegung dieser Informationen kann mithin die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland gefährden oder ihren Interessen schweren Schaden zufügen." Deshalb ist diese Information als "Verschlusssache Geheim" eingestuft.

Möglich ist, dass der BND lieber seine Partner in den USA fragt, anstatt sich selbst die Hände schmutzig zu machen. Im Jahr 2012 jedenfalls baten die Deutschen noch die NSA um Hilfe beim Überwachen von Skype-Verbindungen. Das geht aus einem vom Spiegel veröffentlichten und als streng geheim klassifizierten Dokument hervor.

Personen, die mit der Materie befasst sind, sagten Zeit Online jedoch, es gebe Anzeichen dafür, dass der BND heute einen eigenen Trojaner hat und auch einsetzt. Das habe aber auch zu internen Diskussionen über die Rechtmäßigkeit und Forderungen des Nachrichtendienstes nach einer neuen Rechtsgrundlage geführt.

 Geheimdienste: Eine Spionagesoftware namens Babar

eye home zur Startseite
Djinto 19. Feb 2015

Unsere NSA Aussenstelle soll doch keine Kompetenz haben, das könnte doch unbequem werden...

arm-zu-schlau 19. Feb 2015

immer das gleiche - neues OS geplant - dann will immer einer alles wissen und schnüffelt...

Argbeil 19. Feb 2015

so was gar nicht einzusetzen.

nicoledos 19. Feb 2015

wenn der BND derartige Software selbst entwickeln würde, statt diese von dubiosen...

attitudinized 19. Feb 2015

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Nachrichtendienste



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kreativagentur 1punkt7 GmbH & Co. KG, Berlin, Neubrandenburg
  2. Kaufmännische Krankenkasse ? KKH, Hannover
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra 128-GB-micro-SDXC für 29€, Crucial MX300 525-GB-SSD für 122€ und...
  2. (Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert, z. B. Xbox One S inkl. Forza Horizon 3 oder...
  3. (u. a. Gigabyte Z370 Aorus Ultra Gaming für 159,90€, 15% auf MSI-Mainboards mit X299 und Z270...

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: iPhone X = Experimental

    stoneburner | 08:13

  2. Deutschlands größter Speicher steht in Goldisthal

    barforbarfoo | 07:41

  3. Re: 24/32

    esqe | 07:05

  4. Re: Entwickler kündigen

    GodsBoss | 06:56

  5. Re: Nicht jammern, sondern machen

    esqe | 06:54


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel