Abo
  • Services:
Anzeige
Geheimdienste: Auch Frankreich sammelt Metadaten
(Bild: DGSE/Screenshot: Golem.de)

Geheimdienste Auch Frankreich sammelt Metadaten

Der französische Geheimdienst DGSE sammelt offenbar ebenfalls Metadaten seiner Bürger und aus aller Welt. Die Daten sollen jahrelang gespeichert und ausgewertet worden sein. Die Tageszeitung Le Monde sieht Parallelen zum NSA-Projekt Prism in den USA.

Anzeige

Auch Frankreich überwacht offenbar nicht nur Ausländer, sondern auch seine eigenen Bürger systematisch. Wie die französische Tageszeitung Le Monde berichtet, sammelt der französische Geheimdienst DGSE (Direction Générale de la Sécurité Extérieure) Metadaten von Telefonaten, E-Mails und aus sozialen Medien und wertet sie aus, um Verknüpfungen zwischen Teilnehmern zu analysieren.

Laut Le Monde werden die Daten schon seit Jahren gesammelt. Es handele sich aber nur um Metadaten, nicht um Inhalte. Abgegriffen würden E-Mails, Telefongespräche, SMS und Nutzerdaten unter anderem von Apple, Google, Facebook, Microsoft, Twitter und Yahoo. Die DGSE dürfe eigentlich nur im Ausland agieren, berichtet Le Monde, deshalb sei die inländische Abhöraktion bereits nach französischem Recht illegal. Laut Le Monde werden aber nicht nur Daten aus der Kommunikation zwischen Frankreich und dem Ausland abgehört, sondern auch die innerhalb Frankreichs.

Tagebücher über Bürger erstellt

Aus den gesammelten Metadaten wird demnach eine Art Tagebuch über Zielpersonen erstellt, etwa von wo und zu welcher Tageszeit eine weitere Person angerufen wird und welche Webseiten vor und nach dem Anruf angesteuert oder welche Nachrichten über soziale Medien in dem Zusammenhang versendet werden. Offenbar werden aber nicht nur die Kommunikationswege einzelner Zielpersonen analysiert, sondern eine umfassende Karte darüber erstellt, wer mit wem kommuniziert.

Die Daten werden dem Bericht zufolge nicht nur vom DGSE ausgewertet. Laut Le Monde haben auch weitere Behörden Zugriff auf die gesammelten Daten, darunter die sieben weiteren Geheimdienste Frankreichs. So dürfen etwa Zollfahnder die Daten nutzen, um mögliche Geldwäsche aufzudecken. Diese Dienste können bei Bedarf Kommunikation abgreifen oder abhören.

Eine offizielle Bestätigung der französischen Behörden steht noch aus. Le Monde, die die Abhöraktionen mit dem Prism-Projekt der NSA vergleicht, zitiert auch die Kommission zur Überwachung der Geheimdienstaktivitäten, die die Aktionen als legal bezeichnet.


eye home zur Startseite
Hirschin 09. Jul 2013

Da stimme ich dir vollkommen zu Kain! Der Begriff Metadaten sollte meiner Meinung nach...

Pluto1010 05. Jul 2013

k.w.T

BljedCazzo 05. Jul 2013

Ist doch klar das Frankreich da mit drin steckt. Erstens einmal wurde das Grundgesetz...

shazbot 05. Jul 2013

Quelle: http://www.tagesspiegel.de/politik/spaeh-programm-tempora-wie-die-briten-das...

Tamashii 05. Jul 2013

...schließlich kann sich Frankreich sicher sein, in einer der nächsten Veröffentlichungen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ing.-Büro GmbH, Köln
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. OSRAM GmbH, München, Garching bei München, Berlin
  4. Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG, Sengenthal bei Neumarkt i.d.Opf.


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,99€ bzw. 15€ günstiger bei Newsletter-Anmeldung
  2. (u. a. Wolfenstein II 24,99€, Destiny 2 37,99€, The Evil Within 2 24,99€, Assassins Creed...
  3. 199€ (Normalpreis 250€)

Folgen Sie uns
       


  1. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  2. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  3. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  4. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  5. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  6. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  7. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  8. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  9. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  10. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Rauschgift?

    Niaxa | 16:10

  2. Re: BMW ist für den Massenmarkt der falsche Partner

    Der Spatz | 16:10

  3. Re: Wer das Geld hat, der hat das Sagen und das...

    mekkv2 | 16:10

  4. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Niaxa | 16:08

  5. Re: Nööö 64Bit only würde viel mehr nerven..

    stiGGG | 16:08


  1. 14:39

  2. 14:24

  3. 12:56

  4. 12:30

  5. 11:59

  6. 11:51

  7. 11:45

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel