Gehasst und genutzt: Paypal hat 20 Millionen Nutzer in Deutschland

Paypal ist unbeliebt, hat aber 20 Millionen Nutzer in Deutschland. Davon war allerdings nur die Hälfte wenigstens einmal in den vergangenen zwölf Monaten aktiv.

Artikel veröffentlicht am ,
Paypal President  David Marcus im Mai 2012 in Tokio
Paypal President David Marcus im Mai 2012 in Tokio (Bild: Yuriko Nakao/Reuters)

Paypal hat 20 Millionen Nutzer in Deutschland, davon sind über 10 Millionen in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einmal aktiv gewesen. Das gab das Unternehmen am 14. September 2012 bekannt. "Dass sich so viele Kunden in Deutschland für uns entschieden haben, freut uns sehr und wird auch die Zufriedenheit unserer Händler noch weiter erhöhen", so Arnulf Keese, der Chef von Paypal in Deutschland, Österreich und Schweiz. Paypal wurde 1998 gegründet und ist ein Tochterunternehmen des Onlinemarktplatzes eBay.

Stellenmarkt
  1. Linux- und Datenbankadministrator*in (m/w/d)
    Stadt Mülheim (Ruhr), Mülheim an der Ruhr
  2. Business Analyst Vertriebssteuerung und -controlling (m/w/d)
    DANNEMANN Cigarrenfabrik GmbH, Lübbecke
Detailsuche

Paypal Deutschland machte keine Angaben zur Entwicklung der Nutzerzahlen in den vergangenen Jahren.

Paypal hat zwar Millionen Nutzer, ist aber bei vielen Internetnutzern extrem unbeliebt. Konten werden scheinbar grundlos gesperrt, Guthaben nicht ausgezahlt und deutsche Händler zur Einhaltung des US-Embargos gegen Kuba genötigt.

Dass es viele Kritiker gibt, ist dem Unternehmen auch bewusst: Der neue Paypal-Chef David Marcus, der den Bezahldienstleister seit fünf Monaten führt, räumte in einem Forumsbeitrag bei Hacker News als Antwort auf eine öffentliche Beschwerde "Wachstumsschmerzen" wegen der starken Zunahme der Transaktionen bei Paypal ein. Dies hätten "Entwickler, Händler und Verbraucher manchmal zu spüren bekommen."

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Unsere Absicht war es immer, unsere Kunden zu schützen. Nicht mit unseren Händlern zu streiten." Es solle "massive kulturelle Veränderungen" bei Paypal geben, kündigte Marcus an. "Wenn wir Mist bauen, dann stellen wir uns dem jetzt und tun etwas dagegen." Paypal wolle wieder ein "großartiges" Unternehmen werden, erklärte Marcus. Wir erfinden unsere "Arbeitsweise, Produkte, Plattform, Schnittstellen und die Regeln neu", versprach er.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aerouge 17. Sep 2012

Ich habe meinien Paypal Account vor 3 Jahren geschlossen und vermisse ihn kein bisschen...

User2 17. Sep 2012

Mein Hauptkonto welches 2008 verifiziert wurde hatte das Problem nachdem ich ca 6 Käufe...

Dr.White 16. Sep 2012

Lupus77 Wrote: Absolut richtig. Aber das wird nicht passieren. Zins und Zinseszins. Davon...

PeterMax 15. Sep 2012

Ach nee und da gibts bestimmt ne Datenbank da steht dann drin: Lieschen Müller ist eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /