Gehäuseschalen: Sony hat Faceplate für die PS5 rechtlich schützen lassen

Wann gibt es endlich Faceplates für die Playstation 5? Es könnte bald losgehen, denn Sony hat sich nun die Gehäuseschalen schützen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Playstation 5
Artwork der Playstation 5 (Bild: Sony)

Anfang November 2020 hat Sony ein britisches Unternehmen mit juristischem Druck dazu gebracht, keine alternativen Gehäuseschalen für die Playstation 5 zu verkaufen. Das war unmittelbar vor dem Verkaufsstart der Konsole.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) Schwerpunkt MS Exchange
    ARNECKE SIBETH DABELSTEIN Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft mbB, Frankfurt am Main, Berlin
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
Detailsuche

Nun ist bekannt geworden, dass der Konzern fast zeitgleich in den USA offiziellen Musterschutz für diese sogenannten Faceplates eingereicht hat - und dass dem Antrag am 16. November 2021 offiziell durch die zuständige Behörde stattgegeben wurde.

Das könnte bedeuten, dass Sony demnächst mit dem Verkauf eigener Gehäuseschalen beginnt. Bislang gibt es die Playstation 5 nur in Weiß. Allerdings lassen sich die Faceplates mit wenigen Handgriffen entfernen, um sie gegen neue auszutauschen - die dann in allen möglichen Farben sein könnten.

Das Gamepad der Konsole ist momentan in Weiß sowie in Schwarz und Dunkelrot erhältlich. Das wären dann beispielsweise auch passende Farben für die Faceplates. Vermutlich dürften viele Spieler bereit sein, für einen einheitlichen Look im Wohnzimmer ein paar Euro auszugeben.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Den Controller der Playstation 4 gab es in sehr vielen Farben sowie in Cameo, was bei der PS5 auch ganz schick aussehen dürfte.

PS5 im Horizon-Design?

Alternativ könnte Sony natürlich auch Spezialausgaben der Playstation 5 mit Gehäuseschalen aller Art veröffentlichen, so wie es praktisch sämtliche Konsolenhersteller seit jeher machen, etwa begleitend zum Start besonderer Spiele.

Microsoft etwa hat momentan eine Xbox Series X im Design von Halo Infinite im Angebot.

Es wäre mehr als erstaunlich, wenn Sony leicht verdientes Geld liegen lässt. Auf Auktionsplattformen findet man massenweise nicht lizenzierte Faceplates für die Playstation 5, die allermeisten davon in Schwarz.

Es gibt aber auch bunte und sogar goldfarbene Gehäuseschalen. Die Preise liegen um die 20 bis 30 Euro - Sony selbst könnte vermutlich noch mal ein paar Euro mehr verlangen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sharra 23. Nov 2021 / Themenstart

Ich würde sagen, die interne Verbindungsmechanik ist nicht für sich patentierbar, da sie...

Myxin 23. Nov 2021 / Themenstart

Nur das "big N" eher weniger Wert auf das "scheiss" Design legt, wie aktuell bei PS5...

Tommy_Hewitt 23. Nov 2021 / Themenstart

Bei 10.000 Leuten hast du ein Verlustgeschäft sondergleichen gemacht. Hast du eine...

wurstfett 23. Nov 2021 / Themenstart

Wovon ist hier überhaupt die rede? Wer braucht denn Gehäuseschalen? Ich hab die Soul...

JouMxyzptlk 22. Nov 2021 / Themenstart

Das ist doch deren Design. Das gehört also so oder so ihnen. Und damit haben sie das...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CoreELEC/LibreELEC
Smart-TV mal anders

Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.
Eine Anleitung von Sebastian Hammer

CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
Artikel
  1. Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
    Softwarepatent
    Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

    Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

  2. Betriebssystem-Update: MacOS 12.1 soll Probleme beim Macbook Pro 2021 beheben
    Betriebssystem-Update
    MacOS 12.1 soll Probleme beim Macbook Pro 2021 beheben

    Apple hat den Release Candidate für MacOS 12.1 veröffentlicht, der Macbook-Pro-Fehler wie beim Magsafe-Laden beheben soll.

  3. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Gaming-Headset 69,99€) • Release heute: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /