Abo
  • Services:
Anzeige
Smartwatch-Steuerung mit Joystick-Elementen
Smartwatch-Steuerung mit Joystick-Elementen (Bild: CMU Future Interfaces Group)

Gehäuse als Joystick: So werden Smartwatches künftig bedient

US-Forscher haben eine neue Eingabemöglichkeit für Smartwatches entwickelt, die trotz der winzigen Displays eine vernünftige Bedienung der Handgelenksrechner ermöglicht. Dabei verwenden sie das Uhrengehäuse als Joystick.

Anzeige

Die wenigen Quadratzentimeter, die ein Smartwatch-Display bietet, eignen sich kaum für eine vernünftige Touchscreen-Steuerung, weil der Finger des Anwenders den Bildschirminhalt verdeckt und das Zielen auf winzige Bedienelemente praktisch unmöglich ist. Viele Hersteller reduzieren die Oberflächen deshalb auf ein Minimum oder wollen den Anwender dazu bringen, gar mit der Uhr zu sprechen. Einen anderen Weg gingen Forscher der Carnegie Mellon University in den USA.

Der Smartwatch-Prototyp der Wissenschaftler lässt komplexe Eingaben zu, weil sich das Uhrendisplay bewegen lässt und dies erkennt. Anstelle von Scrollgesten auf dem Touchscreen neigt der Anwender das Uhrengehäuse einfach leicht mit den Fingern. Auf Kartenausschnitten lässt sich so viel besser navigieren als mit dem Touchscreen auf dem Display. Der Uhrenträger drückt einfach das Display wie bei einem Steuerkreuz leicht nach links, rechts, oben oder unten und bewegt so die Kartenansicht. Gezoomt wird, indem man das Gehäuse etwas eindrückt.

Besonders interessant ist diese Art der Steuerung auch in verzweigten Menüs. Sie ließen sich ähnlich bedienen wie Konsolenspiele mit einem Controller, ohne dass der Anwender ein einziges Mal das Gehäuse loslassen muss. Die Uhr lässt sich auch leicht drehen, womit sich zum Beispiel die Musiklautstärke verändern oder der Wecker stellen lässt.

Der Prototyp der Forscher wird auf der Konferenz "ACM CHI Conference on Human Factors in Computing Systems" im kanadischen Toronto ausgestellt, die noch bis zum 1. Mai 2014 läuft.

Im wissenschaftlichen Begleitaufsatz (PDF) schreiben die Forscher Robert Xiao, Gierad Laput und Chris Harrison, dass ihr Ansatz nicht nur preiswert, sondern vor allem kompakt genug ist, um in Smartwatches eingesetzt zu werden. Ob dieses Benutzerinterface allerdings tatsächlich einmal bei einer Armbanduhr Verwendung findet, ist nicht absehbar.


eye home zur Startseite
silas79 01. Mai 2014

Falsche Tatsachenbehauptung und später wieder relativieren... mag den Stil ebenfalls nicht.

Moridin 30. Apr 2014

Beim iRiver S10 Aber Hauptsache, man "forscht" erstmal...

TraxMAX 30. Apr 2014

Bringt doch einfach 4 Tasten an der Seite und vielleicht eine oben an und gut ist. Die...

david_rieger 30. Apr 2014

Wer behauptet, der Joystick würde nur eine Woche durchhalten? Muss nur halbwegs gescheit...

MaxT 30. Apr 2014

So ein Konzept wurde hier auf der CHI in der gleichen Session auch vorgestellt. Ich wei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden
  2. Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt
  3. Continental AG, Regensburg
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ + 5,00€ Versand (USK 18)
  2. 129,00€ (Vergleichspreis 194€)

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Einzige nervige Werbung hat Golem

    Kenterfie | 22:17

  2. Re: Geht bitte nicht wählen!

    plutoniumsulfat | 22:10

  3. Re: Ohne UKW-Sender hört man trotzdem nur Rauschen

    kazhar | 22:07

  4. Re: Die Musik im Herstellervideo..

    nf1n1ty | 21:45

  5. Re: Angst vor FB? Wieso?

    azeu | 21:39


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel