Gegen Youtube: ARD und ZDF verbinden ihre Mediatheken

ARD und ZDF machen Schritte um ihre Mediatheken enger zu verbinden. Die ersten Maßnahmen wie eine Weiterleitung bei der Suche und ein gemeinsames Login sind nur der Anfang.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Vorsitz bei der ARD ab 2020
Neue Vorsitz bei der ARD ab 2020 (Bild: ARD)

ARD und ZDF verbinden Elemente ihrer Mediatheken. Wie die öffentlich-rechtlichen Sender bekanntgaben, verlinken beide Sender wechselseitig die Livestreams der Hauptprogramme der Angebote. In der Suchfunktion wird man zu Angeboten des anderen Senders weitergeleitet, wenn man "Frontal 21" oder die "Heute-Show" bei der ARD sucht. Umgekehrt funktioniert dies auch mit "Tagesschau", "Weltspiegel" und anderen Titeln.

Insgesamt haben die Sender über 200 Formate und Suchbegriffe ausgetauscht. Die vernetzte Suche ist zunächst nur im Browser-Angebot verfügbar, nicht in den Apps.

Die vernetzte Suche werde bei der Zusammenarbeit ganz sicher nicht der letzte Schritt sein, sagte Eckart Gaddum, Online-Chef des ZDF. Beide Sender planen als nächsten Schritt ein gemeinsames Login. Auch die Vernetzung mit öffentlich-rechtlichen Partnerprogrammen wollen ARD und ZDF vorantreiben.

Der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm hatte im September 2018 ertklärt, man wolle den US-Konzernen Google und Facebook eine europäische Digitalplattform mit Qualitätsinhalten von öffentlich-rechtlichen, privaten und staatlichen Anbietern entgegenstellen. "Was wir brauchen, ist eine europäische digitale Infrastruktur - eine Plattform von Qualitätsangeboten im Netz, an der sich die öffentlich-rechtlichen, die privaten Rundfunkanbieter, die Verlage, aber auch Institutionen aus Wissenschaft und Kultur und viele andere beteiligen können", sagte Wilhelm. Für eine annähernd vergleichbare Reichweite brauche man eine Art europäisches Youtube mit Elementen von Facebook für den direkten Austausch mit den Nutzern sowie einer guten Suchfunktion - also ein Angebot, das von Youtube, Facebook und Google gelernt hat, aber auf europäischen Idealen von Vielfalt, Qualität und Offenheit aufbaue.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 22. Nov 2019

Ein oder ein paar wenige Videos von mir würden noch darunter fallen.... wenn man mir...

DJSvenDee 21. Nov 2019

Unter Grundversorgung zählt eben genau das. Ihre "breite Masse" besteht nunmal aus...

ello 18. Nov 2019

Ich mag die Mediatheken der ÖR. Zur Zeit schaute ich dort die aktuelle Staffel von Doctor...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Knockout City: Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche
    Knockout City
    Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche

    Rumbleverse, Apex Legends Mobile und Knockout City: Innerhalb weniger Tage heißt es Game Over für drei bekannte Multiplayerspiele.

  3. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /