Gegen Vodafone: Telekom schafft neue Kabelsparte

Die Deutsche Telekom legt ihre Kabelnetzsparte mit Breitband für Geschäftskunden zusammen. Der neue Chef des Bereichs kommt von Tele Columbus.

Artikel veröffentlicht am ,
Technik beim Kabelnetz der Telekom
Technik beim Kabelnetz der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat den Bereich Wohnungswirtschaft und Breitbandausbau Geschäftskunden neu geschaffen, wozu die Kabelsparte des Netzbetreibers gehört. Das gab das Unternehmen am 19. September 2019 bekannt. Nach der Übernahme von Unitymedia durch Vodafone in Deutschland wolle die Telekom den Bereich "stärken und weiter ausbauen".

Stellenmarkt
  1. IT Support Specialist (d/m/w)
    Müller-Elektronik GmbH, Salzkotten
  2. Experte (m/w/d) Enterprise Service Management
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Wolfsburg
Detailsuche

Die Leitung des neuen Bereichs liegt bei Jean Pascal Roux, der zuletzt Chief Sales Officer Housing Industry & Infrastructure bei der Tele Columbus Gruppe war. Vor seiner Zeit bei dem drittgrößten Kabelnetzbetreiber hatte Roux zehn Jahre lang verschiedene Positionen bei Debitel. "Sein Engagement stärkt das Profil der Telekom als innovativen und beständigen Kabelnetzbetreiber in Deutschland", sagte Dirk Wössner, Vorstand Telekom Deutschland.

Zum Ende des Jahres 2017 hatte die Telekom 218.000 Kunden mit "Zuhause Kabel Fernsehen" versorgt. "Wir haben bundesweit mehrere Hunderttausend Wohnungen/Anschlüsse bei einer Vielzahl von Wohnungsunternehmen unter Vertrag", sagte Telekom-Sprecher Georg von Wagner Golem.de auf Anfrage.

Eine kurze Geschichte des Telekom-Koaxkabels

Im Jahr 1999 gliederte die Telekom das Kabelnetz wegen regulatorischer Anforderungen aus dem Unternehmen aus, um den Verkauf im Jahr 2000 vorzubereiten. Im Jahr 2009 beschloss die Telekom den Wiedereinstieg in das Kabel-TV-Geschäft, weil die zehnjährige Sperrfrist endete.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei Bestandsbauten verlegt die Telekom-Sparte die Leitungen in der Regel bis zum Übergabepunkt im Keller, dem Fiber To The Distribution Point (FTTDP). Von dort aus gehen die Daten über herkömmliche Koaxialkabel. Bei Neubauten wird die Glasfaser nicht nur bis in den Keller des jeweiligen Hauses (FTTB - Fiber To The Building), sondern bis in die Wohnung (FTTH - Fiber To The Home) verlegt. In Frankfurt am Main hat die Kabelnetzsparte der Telekom im Oktober 2018 angekündigt, 10.000 Neubauwohnungen der Wohnungsbaugesellschaft ABG und Umgebung mit Glasfaser zu versorgen. Dabei wird nicht nur eine Glasfaser für Internet, Telefon und IP-Fernsehen verlegt, sondern noch eine zweite für Kabelfernsehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienen Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Artikel
  1. HMD Global: Nokia 9 Pureview bekommt doch kein Android 11
    HMD Global
    Nokia 9 Pureview bekommt doch kein Android 11

    Wer ein Nokia 9 Pureview besitzt, erhält vom Hersteller als Ausgleich beim Kauf eines anderen Nokia-Smartphones einen Rabatt.

  2. TTDSG: Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten
    TTDSG
    Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten

    Mit jahrelanger Verspätung macht Deutschland die Cookie-Einwilligung zur Pflicht. Die Verordnung zu Einwilligungsdiensten lässt noch auf sich warten.

  3. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /