Abo
  • Services:
Anzeige
Ab November bietet Kabel Deutschland Anschlüsse mit 200 MBit/s.
Ab November bietet Kabel Deutschland Anschlüsse mit 200 MBit/s. (Bild: Lisi Niesner/Reuters)

Gegen Vectoring: Kabel Deutschland bietet 200 MBit/s für 20 Euro Aufpreis

Nach der Vectoring-Ankündigung der Telekom folgt jetzt Kabel Deutschland mit einer höheren Datenrate. "Als Leistungsführer und Geschwindigkeitsprimus gibt Kabel Deutschland den Takt vor", sagte der Vodafone-Deutschland-Chef.

Anzeige

Vodafone verdoppelt die Datenübertragungsrate bei Kabel Deutschland. Ab November 2014 können die Kunden Anschlüsse mit 200 MBit/s buchen. Das gab das Unternehmen am 4. September 2014 auf der Ifa in Berlin bekannt. "Das 200-MBit/s-Produkt wird 20 Euro mehr kosten als das 100-MBit/s-Produkt. Also ab 39,90 Euro im ersten Jahr", sagte Kabel-Deutschland-Sprecher Maurice Böhler Golem.de.

Die Telekom bietet ihre schnellsten Vectoring-Anschlüsse für Einsteiger zum Preis von monatlich 34,95 Euro an. Das Angebot gilt für die ersten sechs Monate, danach steigt der Preis auf 44,95 Euro. Vectoring ist eine Technologie, mit der bis zu 100 MBit/s im Download und bis zu 40 MBit/s im Upload angeboten werden können. VDSL ist sonst maximal mit 50 MBit/s verfügbar.

Zu den ersten 200-MBit/s-Städten zählen ab November Koblenz, Saarbrücken und Wilhelmshaven. Die weiteren 200-MBit/s-Städte werden jeweils separat angekündigt. Kabel Deutschland hatte im Dezember 2013 bereits erklärt, für Mainzer Kabelhaushalte auf 200 MBit/s zu erhöhen.

Jens Schulte-Bockum, Chef von Vodafone Deutschland, sagte: "Als Leistungsführer und Geschwindigkeitsprimus gibt Kabel Deutschland den Takt vor." Im Vergleich dazu könne die Telekom aktuell erst lediglich 0,2 Millionen Kunden ein Vectoring-Angebot für bis zu 100 MBit/s machen. Bis zum 31. März 2015 will Kabel Deutschland rund 1,8 Millionen Haushalte mit dem neuen Angebot versorgen können. Sechs Monate später sollen es "nahezu drei Millionen Haushalte sein".

Kabel Deutschland reduziert jedoch nach eigenem Bekunden die Geschwindigkeit für Filesharing-Dienste ab Erreichen eines Datenvolumens von 10 GByte pro Tag. Die AGB sehen 10 GByte vor, aktuell greife diese Regelung aber erst bei 60 GByte, sagte ein Sprecher.

In den AGB heisst es auf Seite 4: "Lädt ein Kunde an einem Kalendertag ein Gesamtdatenvolumen von mehr als 10 GB herunter, ist Kabel Deutschland berechtigt, die ihm zur Verfügung stehende Übertragungsgeschwindigkeit ausschließlich für Filesharing-Anwendungen bis zum Ablauf desselben Tages auf 100 KBit/s zu begrenzen." Alle anderen Anwendungen seien davon nicht betroffen.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 08. Sep 2014

Ich bin mir leider nicht sicher, wie ich das verstehen soll.. Intention war jedenfalls...

hubbabubbahubhub 08. Sep 2014

Keine seltsame Vorstellung, nur Unkenntnis. Danke für deinen sehr aufschlussreichen...

DD6VD 07. Sep 2014

Sehe ich genauso die sollten mal auch an den Upload denken mit ihren dämlichen 6Mbit die...

Walfleischesser 05. Sep 2014

Filesharin killt? Doch, Kabel Deutschland schafft die Leistung, nur leider nicht...

Walfleischesser 05. Sep 2014

Es gibt keine Zwangsmodems bei der Telekom.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, München
  2. IT Services mpsna GmbH, Herten
  3. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  4. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  2. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  3. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45

  4. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  5. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel