Gegen Tesla Roadster 2: Audi baut E-Supersportwagen PB 18 E-Tron

Audi hat einem Pressebericht zufolge bestätigt, den Supersportwagen PB18 E-Tron in einer Kleinserie zu bringen. Damit soll dem Tesla Roadster 2 Konkurrenz gemacht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
PB 18 E-Tron
PB 18 E-Tron (Bild: Audi)

Audi will den im Sommer 2018 präsentierten E-Supersportwagen PB18 E-Tron mit 570 kW Leistung und 800-Volt-Ladesystem nun tatsächlich bauen. Bram Schot, Chef von Audi in den Niederlanden, bestätigte die Auflage einer Kleinserie dem Magazin Auto Week NL. Schot sagte, dass etwa 50 Einheiten des Audi PB18 E-Tron hergestellt würden. Der PB18 E-Tron ist 4,53 Meter lang, 2 Meter breit und nur 1,15 Meter hoch.

Stellenmarkt
  1. Product Configuration Manager (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  2. Informatiker als IT Projektleiter SAP S / 4HANA Energiebranche (m/w/d)
    Thüga SmartService GmbH, München, Freiburg, Naila
Detailsuche

Einen Zeitplan oder einen Preis gibt es nicht, doch der elektrische Supersportwagen könnte als Konkurrent zum Tesla Roadster 2.0 positioniert werden. Die Studie nutzte drei Elektromotoren - einen vorn und zwei hinten. Letztere sind mittig zwischen den Achsschenkeln positioniert. Die maximale Gesamtleistung liegt bei 500 kW. Das Drehmoment von bis zu 830 Newtonmetern soll eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in kaum mehr als 2 Sekunden ermöglichen.

  • PB 18 e-tron (Bild: Audi)
  • PB 18 e-tron (Bild: Audi)
PB 18 e-tron (Bild: Audi)

Der PB18 E-Tron ist nicht der erste elektrische Supersportwagen Audis. Das Unternehmen verkaufte bereits eine E-Version des Audi R8, der unter dem Namen R8 E-Tron vertrieben wurde. Das Fahrzeug mit zwei Elektromotoren mit insgesamt 340 kW Leistung erreichte 100 km/h in 3,9 Sekunden und sollte eine Reichweite von 450 km aufweisen. Audi lieferte in den zwei Jahren der Produktion jedoch weniger als 100 Einheiten aus und beendete das Programm im Jahr 2016. Das Auto kostete 1 Million Euro.

Der Tesla-Roadster 2 soll 200.000 bis 250.000 US-Dollar kosten und von 0 auf 100 km/h in etwa 2,1 Sekunden beschleunigen. Die Endgeschwindigkeit wird mit mehr als 400 km/h angegeben. Wie lange der 200 kWh-Akku dann durchalte, teilte Tesla zwar nicht mit, doch bei Highway-Geschwindigkeit - also 88 bis 105 km/h - sollten es 960 km sein. Das Fahrzeug wird mit drei Elektromotoren angetrieben, die insgesamt ein Drehmoment von 10.000 Newtonmeter erzielen sollen. Es soll ab 2020 gebaut werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


multivac 25. Jan 2019

ist doch alles das gleiche P = 2Pi * M * n. 2Pi und n ist constant dann hängt die...

bplhkp 16. Jan 2019

Sportwagen sind 2019. Autos verkauft man über Emotionen. Selbst ein Dacia - das...

SanderK 16. Jan 2019

Ja, es ist alt, aber leider Geil ;-) Habe ihn mal bei Mercedes in der extra Garage gesehen.

ichbinsmalwieder 16. Jan 2019

@Golem: Audi hat nur EINEN Vorstandvorsitzenden, und den natürlich in Deutschland (wo die...

Psy2063 16. Jan 2019

tesla baut aktuell einen Roadster?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  3. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /