• IT-Karriere:
  • Services:

Gegen Tesla Roadster 2: Audi baut E-Supersportwagen PB 18 E-Tron

Audi hat einem Pressebericht zufolge bestätigt, den Supersportwagen PB18 E-Tron in einer Kleinserie zu bringen. Damit soll dem Tesla Roadster 2 Konkurrenz gemacht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
PB 18 E-Tron
PB 18 E-Tron (Bild: Audi)

Audi will den im Sommer 2018 präsentierten E-Supersportwagen PB18 E-Tron mit 570 kW Leistung und 800-Volt-Ladesystem nun tatsächlich bauen. Bram Schot, Chef von Audi in den Niederlanden, bestätigte die Auflage einer Kleinserie dem Magazin Auto Week NL. Schot sagte, dass etwa 50 Einheiten des Audi PB18 E-Tron hergestellt würden. Der PB18 E-Tron ist 4,53 Meter lang, 2 Meter breit und nur 1,15 Meter hoch.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Einen Zeitplan oder einen Preis gibt es nicht, doch der elektrische Supersportwagen könnte als Konkurrent zum Tesla Roadster 2.0 positioniert werden. Die Studie nutzte drei Elektromotoren - einen vorn und zwei hinten. Letztere sind mittig zwischen den Achsschenkeln positioniert. Die maximale Gesamtleistung liegt bei 500 kW. Das Drehmoment von bis zu 830 Newtonmetern soll eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in kaum mehr als 2 Sekunden ermöglichen.

  • PB 18 e-tron (Bild: Audi)
  • PB 18 e-tron (Bild: Audi)
PB 18 e-tron (Bild: Audi)

Der PB18 E-Tron ist nicht der erste elektrische Supersportwagen Audis. Das Unternehmen verkaufte bereits eine E-Version des Audi R8, der unter dem Namen R8 E-Tron vertrieben wurde. Das Fahrzeug mit zwei Elektromotoren mit insgesamt 340 kW Leistung erreichte 100 km/h in 3,9 Sekunden und sollte eine Reichweite von 450 km aufweisen. Audi lieferte in den zwei Jahren der Produktion jedoch weniger als 100 Einheiten aus und beendete das Programm im Jahr 2016. Das Auto kostete 1 Million Euro.

Der Tesla-Roadster 2 soll 200.000 bis 250.000 US-Dollar kosten und von 0 auf 100 km/h in etwa 2,1 Sekunden beschleunigen. Die Endgeschwindigkeit wird mit mehr als 400 km/h angegeben. Wie lange der 200 kWh-Akku dann durchalte, teilte Tesla zwar nicht mit, doch bei Highway-Geschwindigkeit - also 88 bis 105 km/h - sollten es 960 km sein. Das Fahrzeug wird mit drei Elektromotoren angetrieben, die insgesamt ein Drehmoment von 10.000 Newtonmeter erzielen sollen. Es soll ab 2020 gebaut werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. 14,99€
  3. 9,49€
  4. 15,00€

multivac 25. Jan 2019

ist doch alles das gleiche P = 2Pi * M * n. 2Pi und n ist constant dann hängt die...

bplhkp 16. Jan 2019

Sportwagen sind 2019. Autos verkauft man über Emotionen. Selbst ein Dacia - das...

SanderK 16. Jan 2019

Ja, es ist alt, aber leider Geil ;-) Habe ihn mal bei Mercedes in der extra Garage gesehen.

ichbinsmalwieder 16. Jan 2019

@Golem: Audi hat nur EINEN Vorstandvorsitzenden, und den natürlich in Deutschland (wo die...

Psy2063 16. Jan 2019

tesla baut aktuell einen Roadster?


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /