Gegen Netflix und Amazon: Telekom will Entertain für Streaming öffnen

Mit exklusiven Rechten und eigenen Produktionen soll das IP-TV-Angebot Entertain Streaming für alle angeboten werden. Damit will die Telekom Netflix und Amazon Konkurrenz machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Telekom-Angebot Entertain
Das Telekom-Angebot Entertain (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom soll kurz davor stehen, ihr IP-TV-Angebot Entertain auch als Streaming für Nicht-Telekom-Kunden zu öffnen. Das berichtet das Branchenmagazin Werben & Verkaufen unter Berufung auf Branchengerüchte.

Stellenmarkt
  1. Programm Manager*in SAP S / 4HANA Transformation (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
  2. System Engineer Citrix (m/w/d)
    LS telcom AG, Lichtenau
Detailsuche

Entertain Streaming soll Zugriff auf Serien wie Better Things oder Handmaid's Tale bieten, für die die Telekom die exklusiven Rechte in Deutschland erworben hat. Die Serie Deutsch-Les-Landes (Germanized), eine Produktion von Amazon Studios, Bavaria Fiction, Telekom und Telfrance, soll im Zentrum des neuen Angebots stehen.

Laut dem Bericht sei die Telekom mit mehreren Produktionsfirmen in Gesprächen und einige neue Projekte seien bereits in Vorbereitung. Die Telekom hat auf Anfrage von Werben & Verkaufen den Bericht nicht dementiert: "Wir wollen das Projekt aktuell nicht bestätigen", sagte ein Sprecher.

Serien: Riesensummen für die Telekom

Die Telekom erklärte schon im Mai 2017, bei Entertain mehr exklusive Inhalte anbieten zu wollen. "Das wird auch relativ schnell kommen, wir haben für die nächsten Jahre schon einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag reserviert", sagte der damalige Telekom-Landeschef Niek Jan van Damme. Die Telekom biete bei Basketball und Eishockey bereits exklusive Inhalte an, was sich auch lohne.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.04.2023, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    10.-12.07.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Van Damme sagte, dass durch diesen Content schon mehr als 100.000 Kunden "so ein Produkt zubuchen würden. Ja, TV-Serien, das ist sehr kostbar. Das wissen wir auch." Auch für die Telekom seien dies jedoch Riesensummen. Es gebe auch Erfahrungen im Ausland. "Gegebenenfalls werden dann Serien oder Filme mit Übersetzung hier angeboten, aber wir gucken uns auch die Möglichkeit an, selber zu produzieren hier in Deutschland."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


blaub4r 30. Aug 2018

https://mobilsicher.de/kategorie/whatsapp-und-messenger/rcs-mobilfunk-messenger-soll-sms...

blaub4r 30. Aug 2018

Ist aber so. ich würde genauso mehr bezahlen wenn ich die wahl zwischen alles habe. am...

plutoniumsulfat 28. Aug 2018

Exklusivität ist halt Mist.

Richy-Holly 28. Aug 2018

Niemand ist auf die Entertain Hardware angewiesen. Mit Kodi geht das ganz wunderbar auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
Ein Test von Leo Dessani

Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Hi-Fi Rush angespielt: Schwungvoll zuschlagen im Takt der Beats
    Hi-Fi Rush angespielt
    Schwungvoll zuschlagen im Takt der Beats

    Die erste Überraschung des Spielejahres 2023 sorgt für gute Laune: In Hi-Fi Rush kloppen wir uns zu Musik. Golem.de hat es ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
    Liberty-Germany-Pleite
    Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

    "Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
    Von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Gaming-Stuhl Razer/HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /