• IT-Karriere:
  • Services:

Gegen Hollywood: Netflix startet in 130 weiteren Ländern

Netflix expandiert weltweit: Für das Jahr 2016 sei die Produktion von 31 Staffeln von neuen und bestehenden Originalserien geplant, die weltweit gleichzeitig erscheinen, kündigt das Unternehmen an. Für viele Filme und Serien verweigern die Hollywoodstudios aber die globalen Rechte.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix-Chef Reed Hastings auf der CES 2016
Netflix-Chef Reed Hastings auf der CES 2016 (Bild: Netflix)

Netflix bietet seinen Dienst in rund 130 weiteren Ländern an. Das machte der Streaminganbieter überraschend während einer Keynote von Netflix-Chef Reed Hastings bei der Messe für Unterhaltungselektronik CES 2016 bekannt. Große neue Landesmärkte sind Russland, Indien, Singapur oder Polen.

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. ALLYSCA Assistance GmbH, München

"Sie erleben heute die Geburtsstunde eines neuen globalen Internet-TV-Netzwerks", erklärte Hastings. Für das Jahr 2016 plane Netflix eine umfangreiche Erweiterung der Auswahl an Originaltiteln, darunter 31 Staffeln von neuen und bestehenden Originalserien, zwei Dutzend Spielfilme und Dokumentationen sowie 30 Kinderserien, die weltweit gleichzeitig zur Verfügung gestellt werden.

Widerstand der etablierten Filmindustrie und Urheberrechtseigner

Für viele Serien und Filme aus Hollywood erhält Netflix jedoch immer noch nicht die globalen Rechte. "Es wird einige Zeit dauern, bis wir unserer gesamtes Angebot zeigen können", meinte Hastings. Für Foxs Gotham, AMCs Breaking Bad und ABCs How to Get Away with Murder hat das Unternehmen globale Lizenzen.

Der Netflix-Dienst wird in den meisten neuen Ländern größtenteils auf Englisch angeboten. Arabisch, Koreanisch sowie vereinfachtes und traditionelles Chinesisch würden hinzugefügt."Wir als Unternehmen wollen zuhören, dazulernen", sagte Hastings.

In China werde Netflix noch nicht verfügbar sein, jedoch prüfe das Unternehmen weiterhin Möglichkeiten, seinen Dienst dort bereitzustellen. Auch auf der Krim, in Nordkorea und in Syrien sei aufgrund der US-Sanktionen, denen amerikanische Unternehmen unterliegen, kein Zugriff auf Netflix möglich.

Seit dem Start des Streaming-Dienstes im Jahr 2007 wurde Netflix zunächst auf 60 Länder ausgeweitet, auf Kanada folgte Lateinamerika, Europa, Australien, Neuseeland und Japan. Netflix hat nach eigenen Angaben derzeit 70 Millionen Mitglieder.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

Legacyleader 07. Jan 2016

Ich Weiß nicht ob in Russland Netflix zum Erfolg wird... Die Russen sind sehr auf dubbing...

Doedelf 07. Jan 2016

Du kannst durchaus ein US - Netflix Account dir holen, durch Umrechnung evtl. günstiger...

Doedelf 07. Jan 2016

Ähhhh: zitat: "Our international expansion strategy over the last few years has been to...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

    •  /