Abo
  • Services:
Anzeige
Adblock-Plus-Betreiber Eyeo wird nicht vor Gericht angeklagt.
Adblock-Plus-Betreiber Eyeo wird nicht vor Gericht angeklagt. (Bild: Adblockplus.org)

Gegen Geldauflage: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen Eyeo ein

Adblock-Plus-Betreiber Eyeo wird nicht vor Gericht angeklagt.
Adblock-Plus-Betreiber Eyeo wird nicht vor Gericht angeklagt. (Bild: Adblockplus.org)

Der Adblocker-Anbieter Eyeo muss sich im Streit mit Axel Springer einmal weniger vor Gericht verantworten. Allerdings wurden zum Teil hohe Geldauflagen verhängt.

Die Staatanwaltschaft Köln hat ihre strafrechtlichen Ermittlungen gegen den Kölner Adblocker-Hersteller Eyeo eingestellt. Das bestätigten auf Anfrage von Golem.de sowohl Eyeo als auch der Konzern Axel Springer, der zuvor Strafanzeige gestellt hatte. Allerdings müssen drei der Beschuldigten eine Geldauflage in Höhe von bis zu 12.500 Euro zahlen. Eyeo bestätigte einen entsprechenden Bericht von Heise.de, verwies jedoch darauf, dass mit der Geldauflage keine Feststellung der Schuld verbunden sei.

Anzeige

Hintergrund der Strafanzeigen des Springer-Konzerns war der Streit über die im Oktober 2015 eingeführt Werbeblocker-Sperre auf Bild.de. Damals war in einem Adblock-Plus-Forum der Code zur Umgehung der Blockade aufgetaucht. Dies war vom Landgericht Hamburg untersagt worden. Springer wollte dieses Posting anschließend als gewerbsmäßige Urheberrechtsverletzung verfolgen lassen.

Springer sieht Vorwürfe bestätigt

In diesem Zusammenhang hatte die Staatsanwaltschaft im Januar 2017 die Firmenräume von Eyeo in Köln und Berlin durchsuchen lassen. In dem Streit ging es unter anderem um die Frage, in welcher Weise Eyeo selbst Einfluss auf die sogenannte Easylist nimmt, in der die Filterregeln für verschiedene Adblocker-Programme enthalten sind. Eyeo stritt in dem Verfahren jegliche Verantwortung für die Erstellung der Filterregeln und für die Veröffentlichungen im Adblock-Plus-Forum ab. Die Moderatoren und Autoren arbeiteten nicht weisungsgebunden. Allerdings musste Eyeo einräumen, dass einer der Easylist-Autoren und "Filter list maintainer" inzwischen in dem Unternehmen arbeitete und sich auch während der Arbeitszeit um die Liste kümmerte.

Nach Ansicht Springers haben die Ermittlungen der Kölner Staatsanwaltschaft einen "hinreichenden Tatverdacht" gegen drei der Beschuldigten bestätigt. Für die Einstellung des Verfahrens sei die Einschätzung der Staatsanwaltschaft ausschlaggebend gewesen, dass es nicht zu Wiederholungstaten kommen werde. Im Falle der Beschuldigten, gegen die kein hinreichender Tatverdacht angenommen wurde, könne Beschwerde gegen die Verfahrenseinstellung eingelegt werden. Darüber sei noch nicht entschieden worden.

Eyeo verwies darauf, dass die eigenen Mitarbeiter die Vorwürfe zurückgewiesen und der angebotenen Einstellung lediglich aus prozessökonomischen Gründen zugestimmt hätten.

Auf Wiedersehen vor dem BGH

Allerdings hatte schon das Landgericht Hamburg in dem früheren Verfahren mehrere eidesstattliche Versicherungen von Eyeo-Geschäftsführer Till Faida als "nicht glaubhaft" gewertet. So soll sich laut Faida ein Mitarbeiter während seiner Arbeitszeit "privat" um die Easylist gekümmert haben. Die Parteien hatten sich vor Gericht auch darum gestritten, ob ein besonders aktiver Forenmoderator ebenfalls ein Angestellter von Eyeo sei.

Springer und Eyeo sehen sich trotz des eingestellten Verfahrens schon bald vor Gericht wieder. Gegen Ende des Jahres könnte der Bundesgerichtshof (BGH) über den zivilrechtlichen Streit zu Werbeblockern im Internet entscheiden.


eye home zur Startseite
Bloedsinn 26. Jun 2017

jaaaa, der Bild-Admin hat es wieder einmal geschafft, die aktuellen uBlock Scripte...

My1 08. Jun 2017

sehe ich auch so. nieder mit den werbenetzen, und halt vor allem nicht tracken. mMn...

Johnny Cache 05. Jun 2017

DANKE! Das hat mich jetzt echt Wahnsinning gemacht. Endlich wieder an was anderes denken...

pk_erchner 05. Jun 2017

Und alle overlays



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. KRÜSS GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  2. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  2. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  3. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  4. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  5. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  6. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  7. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  8. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  9. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

  10. Schifffahrt

    Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Unzuverlässige Surfaces Microsoft widerspricht Consumer Reports
  2. Microsoft Surface Pro im Test Dieses Tablet kann lange
  3. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter

  1. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    nachgefragt | 16:28

  2. Re: Umsatzsteuer

    Geistesgegenwart | 16:28

  3. Re: Die Menschen schauen gerne in die...

    Geistesgegenwart | 16:27

  4. Re: "Kriminelle Kampagnen werden immer raffinierter."

    azeu | 16:26

  5. Re: Besserer Geheimtipp: LawBreakers!

    nachgefragt | 16:22


  1. 16:20

  2. 15:30

  3. 15:07

  4. 14:54

  5. 13:48

  6. 13:15

  7. 12:55

  8. 12:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel