Abo
  • Services:

Gegen Drohnen: US-Marine stattet Kriegsschiff mit Laserkanone aus

Star Wars auf dem Wasser: Ein Kriegsschiff der US-Marine bekommt im Sommer eine Laserkanone. Damit sollen Raketen, Drohnen oder kleine Boote abgewehrt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Laws-Prototyp: Ziel beschädigen oder zerstören
Laws-Prototyp: Ziel beschädigen oder zerstören (Bild: US Navy)

Die US-Marine will künftig Laserwaffen gegen Drohnen und andere asymmetrische Bedrohungen einsetzen. In diesem Sommer wird das Schiff USS Ponce als erstes mit einem entsprechenden System ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. Fritz Kübler GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn, Dortmund

Die Waffe, der Einfachheit halber Laserwaffensystem (Laser Weapon System, Laws) genannt, wurde vom Navy Research Lab und dem Naval Sea Systems Command (Navsea) entwickelt. Sie basiert auf handelsüblicher Technik. Eingesetzt werden soll sie gegen Drohnen, kleine Flugzeuge, Raketen oder Boote.

Skalierbare Wirkung

Mit dem Laser wird das Ziel entweder in Brand gesetzt oder sein Treibstoff zur Detonation gebracht. Vorteil des Systems sei, dass die Energie an das jeweilige Ziel angepasst werden könne, sagte Mike Ziv dem US-Militärblog Armed with Science. "Die Auswirkungen sind skalierbar." Das System könne so eingestellt werden, dass es ein Ziel nur beschädige oder komplett zerstöre.

"Es gibt natürlich auch noch andere Formen von gerichteter Energie wie leistungsstarke Funk- oder Mikrowellen", sagt Ziv. "Aber die Navy konzentriert sich auf Laser." Ziv leitet das Programm für Energie- und elektrische Waffen beim Navsea.

Drohnen abgeschossen

Im Mai vergangenen Jahres hatte die US-Marine einen Laws-Prototyp an Bord eines Schiffes getestet: Die Laserkanone war mit dem Radar eines Nahbereichsverteidigungssystems gekoppelt worden. Dann feuerte Laws auf Drohnen und schoss diese ab. Insgesamt waren es sieben.

Laws wird im Sommer auf der USS Ponce installiert. Dort soll es noch einmal ausgiebig getestet werden, bevor es dann zu einen normalen Ausrüstungsgegenstand der US-Marine wird. Es müsse sichergestellt werden, dass das System von einer einzigen Person bedient werden könne und dass es ohne "den Hauch eines Zweifels für den Kriegsschauplatz einsatzbereit" sei, sagte Ziv. "Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg, das zu schaffen."

Laserabwehr für Verkehrsflugzeuge

Israel will seine Verkehrsflugzeuge mit einem laserbasierten Abwehrsystem gegen Raketen ausstatten. Das System erkennt eine anfliegende Rakete und soll diese mit einem Laser bekämpfen. Allerdings zerstört der Laser in dem Fall die Rakete nicht, sondern blendet lediglich ihr Navigationssystem, so dass sie ihren Kurs ändert und ihr Ziel verfehlt.

Die USS Ponce ist ein sogenanntes Amphibious Transport Dock, auch Landing Platform Dock (LDP) genannt, der Austin-Klasse. LDP sind Schiffe für die amphibische Kriegsführung. Sie transportieren die Landungsboote und Amphibienfahrzeuge, die für eine Landung benötigt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ (Bestpreis!)
  2. (nur bis Montag 9 Uhr)
  3. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  4. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...

Eheran 13. Mär 2014

Es wird am gleichen liegen, wie bei jedem anderen Laser auch. Ich habe 4 Jahre Laser...

zeeedless 10. Mär 2014

Toll dann gehört die ganze Welt in absehbarer Zeit Südkorea... ;)

cry88 10. Mär 2014

Das was da zurückkommt sollte aber nahezu keine Schäden verursachen. Das Personal sollte...

KritikerKritiker 09. Mär 2014

Na hoffentlich nur Drohnen :/ (ich habe nicht den ganzen Artikel gelesen, brauche ich...

Der Held vom... 08. Mär 2014

Nur dass Drohnen keine asymmetrische Bedrohung sind. Drohnen setzen einen annähernd...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /