Abo
  • Services:

Gegen Audioprobleme: iOS 11.0.2 ist da

Apple hat mit iOS 11.0.2 das zweite Update für sein neues Betriebssystem iOS 11 veröffentlicht. Es soll Tonprobleme beim iPhone 8 und ein Problem mit der Fotoverwaltung beheben. Derweil gibt es weiter Berichte über zu kurze Akkulaufzeiten im Vergleich zu iOS 10.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 11.0.2 ist da.
iOS 11.0.2 ist da. (Bild: Apple)

Das neue iOS 11.0.2 für das iPhone, das iPad und den iPod Touch ist veröffentlicht worden. Das Update ist nach iOS 10.0.2 nun schon das zweite, das Apple nach Veröffentlichung von iOS 11 Mitte September freigegeben hat. Zugleich wird eine Betaversion von iOS 11.1 mit öffentlichen Testern und Entwicklern erprobt.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Gaimersheim
  2. Bezirk Mittelfranken, Ansbach

Das neue iOS 11.0.2 trägt die Build-Nummer 15A421. Es beinhaltet nach Angaben von Apple nur Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen. Apple hebt die Beseitigung von Problemen beim neuen iPhone 8 und iPhone 8 Plus hervor. Bei einigen Geräten gab es gelegentlich Störgeräusche im Hörer. Der Gesprächspartner bekommt diese Töne nicht übermittelt, sie äußern sich als Rauschen, Knacken und Ticken. Manchmal half es zwar, die Freisprecheinrichtung zu aktivieren und wieder abzuschalten, doch Apple konnte den Fehler nun per Software beheben.

Kurz nach der Veröffentlichung berichteten einige Nutzer über erheblich verringerte Akkulaufzeiten im Vergleich iOS 11. Solche Probleme werden häufiger nach iOS-Updates genannt.

Das neue Update behebt zudem einen Fehler, der dazu führte, dass einige Fotos nicht in der Fotosammlung des Nutzers angezeigt wurden. Außerdem soll ein Fehler bei Anhängen verschlüsselter E-Mails behoben worden sein.

Das Betriebssystem-Update steht für alle iOS-11-Geräte zum Download zur Verfügung. IOS 11.0.2 kann über die Softwareaktualisierung in den Einstellungen von iOS heruntergeladen und installiert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 11,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Ispep 04. Okt 2017

Trotzdem treten die Probleme aber auch bei Leuten auf, die das alles nicht nutzen bzw...

pansono 04. Okt 2017

Wir haben hier ein SE und ein 6S in Benutzung. Auf dem 6S ist seit dem 11er Update die...

bplhkp 04. Okt 2017

Irgendwas in Richtung 5 GB

christos_v 04. Okt 2017

Ja ich. Bei meinem 7 und zusätzlich dazu komme ich abgehackt bei meine Telefonpartner...

Peace Р04. Okt 2017

Software für ein TELEFON, die beim Telefonieren ungewollte Störgeräusche liefert, gehört...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /