Gegen Amazon Fresh: Delivery Hero bietet Lebensmittel, Blumen und Medikamente

Delivery Hero macht Amazon Fresh Konkurrenz und liefert Lebensmittel innerhalb von 15 Minuten aus. Das größte Problem - die gigantischen Müllberge, die der Essenslieferant überall produziert - sei noch ungelöst, sagte der Gründer.

Artikel veröffentlicht am ,
Essenlieferanten bei Delivery Hero
Essenlieferanten bei Delivery Hero (Bild: Delivery Hero)

Der Essenslieferdienst Delivery Hero weitet seine Aktivitäten aus. So versucht sich der Konzern neuerdings als Online-Supermarkt, als Blumenlieferant und als Internetapotheke. "Wir liefern in der Regel innerhalb von 15 Minuten", sagte Vorstandschef Niklas Östberg der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. "Davon ist Amazon Fresh weit entfernt".

Stellenmarkt
  1. Manager UX Design (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
  2. Teamleitung Business Intelligence (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Das Unternehmen testet das Konzept in mehreren Städten in Südamerika und in sechs Städten in der Türkei. In Istanbul hat Delivery Hero dafür bereits 12 Warenhäuser bestückt, 25 sind bis Ende des Jahres geplant, um die Lieferzeit in der Millionenstadt flächendeckend zu garantieren. "In den Depots lagern wir alles, was es im Supermarkt gibt", sagte Vorstandschef Östberg. Dazu kommen Medikamente und Blumen.

Probleme bereitet dem Konzern zunehmend die Frage der Verpackungen. "Das ist vielleicht das schwierigste Thema überhaupt", erklärte Östberg. Deshalb testet Delivery Hero gerade neue umweltschonende Verpackungen aus speziellen abbaubaren, mehrfach verwendbaren Fasern. "Gerade wir müssen kreative Lösungen für das Plastikproblem finden, ansonsten kann ich nicht mehr gut schlafen", sagte Gründer Östberg.

In Deutschland hat Delivery Hero sein Geschäft für rund 930 Millionen Euro an den niederländischen Konkurrenten Takeaway abgegeben. Takeaway ist in Deutschland für seine Marke Lieferando bekannt. Delivery Hero steht für die Lieferdienste Lieferheld, Pizza.de und Foodora. Deliveroo hat sein Deutschlandgeschäft komplett aufgegeben und alle circa 1.000 Fahrer entlassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten

Was kann man machen, wenn ein Regenmesser abraucht und man nicht die komplette Wetterstation neu kaufen will? Das Zauberwort heißt SDR.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Raspberry Pi: Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten
Artikel
  1. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  2. Activision Blizzard: Gewerkschaft verhindert und Call of Duty verbuggt
    Activision Blizzard
    Gewerkschaft verhindert und Call of Duty verbuggt

    Auch nach der Übernahme durch Microsoft geht Activision nicht auf die Mitarbeiter zu - mit Auswirkungen auf den Zustand von Call of Duty.

  3. Rauchgranate: Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y
    Rauchgranate
    Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y

    Mit einer Rauchgranate hat Tesla den Effekt des Biowaffen-Abwehrmodus im Model Y auf die Insassen veranschaulicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /