Gegen Amazon Fresh: Delivery Hero bietet Lebensmittel, Blumen und Medikamente

Delivery Hero macht Amazon Fresh Konkurrenz und liefert Lebensmittel innerhalb von 15 Minuten aus. Das größte Problem - die gigantischen Müllberge, die der Essenslieferant überall produziert - sei noch ungelöst, sagte der Gründer.

Artikel veröffentlicht am ,
Essenlieferanten bei Delivery Hero
Essenlieferanten bei Delivery Hero (Bild: Delivery Hero)

Der Essenslieferdienst Delivery Hero weitet seine Aktivitäten aus. So versucht sich der Konzern neuerdings als Online-Supermarkt, als Blumenlieferant und als Internetapotheke. "Wir liefern in der Regel innerhalb von 15 Minuten", sagte Vorstandschef Niklas Östberg der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. "Davon ist Amazon Fresh weit entfernt".

Das Unternehmen testet das Konzept in mehreren Städten in Südamerika und in sechs Städten in der Türkei. In Istanbul hat Delivery Hero dafür bereits 12 Warenhäuser bestückt, 25 sind bis Ende des Jahres geplant, um die Lieferzeit in der Millionenstadt flächendeckend zu garantieren. "In den Depots lagern wir alles, was es im Supermarkt gibt", sagte Vorstandschef Östberg. Dazu kommen Medikamente und Blumen.

Probleme bereitet dem Konzern zunehmend die Frage der Verpackungen. "Das ist vielleicht das schwierigste Thema überhaupt", erklärte Östberg. Deshalb testet Delivery Hero gerade neue umweltschonende Verpackungen aus speziellen abbaubaren, mehrfach verwendbaren Fasern. "Gerade wir müssen kreative Lösungen für das Plastikproblem finden, ansonsten kann ich nicht mehr gut schlafen", sagte Gründer Östberg.

In Deutschland hat Delivery Hero sein Geschäft für rund 930 Millionen Euro an den niederländischen Konkurrenten Takeaway abgegeben. Takeaway ist in Deutschland für seine Marke Lieferando bekannt. Delivery Hero steht für die Lieferdienste Lieferheld, Pizza.de und Foodora. Deliveroo hat sein Deutschlandgeschäft komplett aufgegeben und alle circa 1.000 Fahrer entlassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
So funktioniert ChatGPT

Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
Ein Deep Dive von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

  3. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /