Geforce Titan: Nvidias 1.000-Euro-Grafikkarte übertaktet Monitore

Die größte GPU der Welt hat auch einen großen Preis, soll dafür aber auch sehr schnell sein. Wie schnell, darf noch nicht gesagt werden, und kaufen kann man die Grafikkarte Geforce Titan von Nvidia auch noch nicht. Aber die technischen Daten und neue Funktionen hat Nvidia nun bestätigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Referenzdesign der Geforce Titan
Das Referenzdesign der Geforce Titan (Bild: Nvidia)

Mit der Geforce Titan stellt Nvidia die erste Grafikkarte auf Basis der GPU GK110 vor. Dieser Chip ist der größte Grafikprozessor mit Kepler-Architektur und kam bisher nur auf den GPGPU-Karten Tesla K20 und K20X zum Einsatz. Wie bei der K20X besitzt auch die GPU der Geforce Titan 2.688 Rechenwerke, die in 14 SMX-Modulen zu je 192 Kernen zusammengeschaltet sind. Eigentlich besitzt ein GK110 sogar 15 der Module und somit 2.880 Rechenwerke, eine fehlerfreie Produktion ist offenbar wirtschaftlich aber noch nicht möglich.

Inhalt:
  1. Geforce Titan: Nvidias 1.000-Euro-Grafikkarte übertaktet Monitore
  2. Neuer GPU-Boost und Display-Overclocking

Um eine abgespeckte Variante des GK110 handelt es sich bei der auf der neuen Geforce verbauten GPU aber dennoch nicht, schließlich besitzt sie genauso viele Funktionseinheiten wie der Chip auf der K20X. Auch der Takt ist etwas höher, für den Beschleuniger gibt Nvidia nur 3,95 Teraflops Rechenleistung bei einfacher Genauigkeit an, bei der Geforce Titan sind es 4,5 Teraflops.

Den Namen seiner neuen DirectX-11-Karte hat Nvidia vom schnellsten Supercomputer Titan abgeleitet, der bereits mit Kepler-GPUs ausgerüstet ist. Daher bezeichnet das Unternehmen mit der Titan ausgerüstete PCs auch als die "ersten Gaming-Supercomputer". Dafür ist auch ein Superpreis zu bezahlen: Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 900 Euro plus Mehrwertsteuer, also 1.071 Euro Endpreis. In den USA sind 999 US-Dollar plus die ortsüblichen Steuern vorgeschlagen.

  • Nvidia stellt die Geforce Titan vor.
  • Nvidia stellt die Geforce Titan vor.
  • Nvidia stellt die Geforce Titan vor.
  • Nvidia stellt die Geforce Titan vor.
  • Nvidia stellt die Geforce Titan vor.
  • Nvidia stellt die Geforce Titan vor.
  • Nvidia stellt die Geforce Titan vor.
  • Nvidia stellt die Geforce Titan vor.
  • Auch Monitore werden jetzt übertaktet.
  • Nvidia stellt die Geforce Titan vor.
  • Die Ausstattung der Geforce Titan
  • Nvidia stellt die Geforce Titan vor.
  • Nvidia stellt die Geforce Titan vor.
  • Nvidia stellt die Geforce Titan vor.
  • Nvidia stellt die Geforce Titan vor.
  • Auch drei Titanen spielen gern zusammen.
  • Das Blockdiagramm des GK110 zeigt: Ein SMX-Modul fehlt.
  • Die Geforce Titan ohne Kühlsystem
  • Die Titan mit Magnesiumverkleidung
  • Alle Daten der Geforce Titan im Überblick
Die Ausstattung der Geforce Titan

Wie teuer die Geforce Titan letztendlich wird, ist noch nicht abzusehen, denn erst ab dem 25. Februar 2013 sollen die Grafikkarten verkauft werden. Nvidia nennt hier Asus, EVGA, Gainward, Gigabyte und Zotac als Launchpartner, andere Unternehmen sollen folgen. Wie viele der Karten es zum Start geben wird, ist ebenfalls noch unklar. Gerüchteweise soll die Erstauflage weltweit nur 10.000 Karten umfassen. Nvidia betonte bei Vorstellung der Titan gegenüber Journalisten aber, dass es sich nicht um eine limitierte Auflage handeln soll. Die Titan soll beständig angeboten werden, wie es auch schon bei der ebenfalls sehr teuren Geforce GTX-690 der Fall ist.

Stellenmarkt
  1. IT Product Manager B2B2C (m/w/d)
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf, München
  2. (Junior) SAP Projektmanager Accounting and Finance (m/w/d)
    Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Bad Wimpfen
Detailsuche

Noch einige Tage muss man sich ebenfalls mit Benchmarks gedulden, selbst Nvidias eigene Messungen will das Unternehmen noch nicht veröffentlicht sehen. Dass Nvidia die Titan trotzdem jetzt schon ankündigt, dürfte am auf die Minute zeitgleichen Fall der Sperrfrist für Crysis 3 liegen: In seinen Präsentationen bezeichnet Nvidia die Titan im Triple-SLI-Betrieb - also mit drei Grafikkarten - als einzige Lösung, um den neuen Crytek-Shooter auf drei Monitoren mit 5.760 x 1.080 Pixeln ruckelfrei spielen zu können.

Fest stehen immerhin schon die technischen Daten und neue Funktionen, und da wartet die Titan mit einigen Überraschungen auf. Zwar nennt Nvidia weiterhin nicht die Leistungsaufnahme im Leerlauf, mit 250 Watt TDP ist die Karte aber genügsamer als erwartet. Wie hoch der Energiebedarf mit Spielen letztendlich ausfällt, müssen erst ausführliche Tests zeigen. Mit je einem 8-poligen und einem 6-poligen PCIe-Anschluss reichen aber die meisten Netzteile aus. Nvidia empfiehlt ein Modell mit mindestens 600 Watt Nennleistung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neuer GPU-Boost und Display-Overclocking 
  1. 1
  2. 2
  3.  


justanotherhusky 28. Sep 2013

Du hast 3D vergessen ;-)

nf1n1ty 27. Feb 2013

http://www.computerbase.de/artikel/grafikkarten/2013/test-nvidia-geforce-gtx-titan/12...

Crass Spektakel 22. Feb 2013

Monitore zu über- oder untertakten mache ich seit Jahrzehnten. Besonders witzig ist es...

Fotobar 21. Feb 2013

nicht falch verstehen, ich lade nichts illegal. Aber als Beispiel: Wenn ich aufhören...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /