Geforce RTX: Nvidia übertrifft Rekordumsatz und eigene Erwartungen

Mit 4,7 Milliarden US-Dollar legt Nvidia erneut einen deutlichen Rekordumsatz vor. Von der Nachfrage der RTX-Karten ist Nvidia "überwältigt".

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Geforce RTX 3080 als Founder's Edition
Geforce RTX 3080 als Founder's Edition (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Geschäft mit Rechenzentren und neuen Grafikkarten hat dem Hardwarehersteller Nvidia im vergangenen dritten Quartal des Geschäftsjahres 2020 einen kräftigen Umsatzsprung gebracht. Die Erlöse stiegen im Jahresvergleich um 57 Prozent auf 4,73 Milliarden US-Dollar, wie Nvidia nach US-Börsenschluss am Mittwoch, 18. November, mitteilte. Der Gewinn in dem Ende Oktober abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal legte um fast 49 Prozent auf 1,34 Milliarden US-Dollar zu.

Stellenmarkt
  1. Gruppenleiter Firmware (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg (Home-Office möglich)
  2. Service Delivery Manager Umsetzung Onlinezugangsgesetz OZG (w/m/d)
    HanseVision GmbH, Hamburg
Detailsuche

Bereits für das zweite Quartal hatte Nvidia einen Rekordumsatz von erstmals fast 4 Milliarden US-Dollar vorgelegt. Für das dritte Quartal 2020 erwartete Nvidia einen Umsatz von 4,4 Milliarden US-Dollar und übertraf dies nun deutlich. Nvidia ist vor allem als Spezialist für Grafikkarten bekanntgeworden - das große Umsatzwachstum ist aber auf künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen zurückzuführen, wofür Nvidia Beschleuniger-Technik bereitstellt.

So wird Nvidia-Technik verstärkt in Rechenzentren genutzt. Im vergangenen Quartal wuchs der Umsatz in diesem Geschäftsbereich im Jahresvergleich um 162 Prozent auf 1,9 Milliarden US-Dollar. Den Großteil des Zuwachses führt der Hersteller auf die exzellenten Verkäufe des Ampere-A100-Beschleunigers für Server und Supercomputer zurück.

NVIDIA-Grafikkarten bei Alternate

Bei Grafikkarten treibt Nvidia die RTX-Technologie voran, die vor allem mit ihrer Raytracing-Unterstützung bei Kunden punktet. Im vergangenen Quartal brachte Nvidia neue RTX-Karten heraus. Der Umsatz in dem Geschäft stieg um 37 Prozent auf 2,27 Milliarden US-Dollar. Der Hersteller scheint allerdings massive Probleme damit zu haben, die bestellten Karten auch tatsächlich zu liefern. So gibt es Lieferrückstände der Geforce RTX 3080 und 3090, auch die RTX 3070 war fast überall ausverkauft. Nvidia selbst bezeichnet die Nachfrage als "überwältigend".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DECT für IoT und Smart Citys
Die Aufwertung eines 30 Jahre alten Funkstandards

Nach drei Jahrzehnten DECT zieht DECT-2020 NR alias NR+ als vierte Radiotechnologie in den 5G-Standard/IMT-2020 ein.
Von Karl-Heinz Müller

DECT für IoT und Smart Citys: Die Aufwertung eines 30 Jahre alten Funkstandards
Artikel
  1. MX Master 3S: Logitech überarbeitet seine Oberklasse-Maus
    MX Master 3S
    Logitech überarbeitet seine Oberklasse-Maus

    Die neue MX Master 3S hat leiser arbeitende Tasten als das Vorgängermodell und Logitech hat in die neue Maus einen Sensor mit 8.000 dpi eingebaut.

  2. Grace: Nvidia wechselt 2023 (fast) vollständig auf ARM
    Grace
    Nvidia wechselt 2023 (fast) vollständig auf ARM

    Computex 2022 Dank der Grace-CPU ist Nvidia nicht mehr auf x86-Chips angewiesen: Vier Referenzdesigns gibt es ohne AMD oder Intel - bis auf eine Ausnahme.

  3. City M 2.0: Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike
    City M 2.0
    Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike

    Das Strøm City M 2.0 ist ein E-Bike, das wegen seiner schlichten Linienführung auffällt und über Indiegogo für 1.095 Euro angeboten wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34 Zoll UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /