Abo
  • IT-Karriere:

Geforce RTX: Adaptive Shading macht Wolfenstein 2 schneller

Wer eine Geforce RTX mit Turing-Architektur besitzt, kann per Adaptive Shading die Framerate in id Softwares Wolfenstein 2 leicht steigern. Die Bildqualität verschlechtert sich unmerklich.

Artikel veröffentlicht am ,
Wolfenstein 2
Wolfenstein 2 (Bild: id Software)

Bisher war Wolfenstein 2 aus technischer Sicht vor allem dafür bekannt, die Vulkan-Grafikschnittstelle zu verwenden und FP16-Shading auf AMDs Radeon RX Vega zu unterstützen. Vor ein paar Tagen hat Entwickler id Software den gut ein Jahr alten Shooter jedoch um Adaptive Shading für Nvidia-Grafikkarten, genauer die Geforce RTX (Test), erweitert. Ersten Benchmarks zufolge steigert diese Technik die Framerate um gut zehn Prozent, der Einfluss auf die Bildqualität hingegen ist je nach Einstellung sehr gering bis praktisch nahezu nicht sichtbar.

Stellenmarkt
  1. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Adaptive Shading macht sich zunutze, dass das menschliche Auge im Randbereich und bei Bewegung ein geringeres Auflösungsvermögen aufweist. Die Turing-Karten unterstützen hierzu Variable Rate Shading, um bestimme Bildbereiche in einer niedrigeren Auflösung zu berechnen, im Falle von Motion Adaptive Shading für Wolfenstein 2 solche, die Bewegungsvektoren aufweisen und bei Content Adaptive Shading solche, die flächig farbig sind. Die verfügbaren Optionen heißen 'Qualität', 'Balanciert' (voreingestellt)' sowie 'Spiel-Leistung' und es gibt die Möglichkeit, einzelne Parameter manuell zu justieren.

Mit der Balanciert-Voreinstellung leistet eine Geforce RTX 2070 (Test) in 4K-UHD zwischen drei und elf Prozent mehr, je nach Art des gewählten Adaptive Shading. Bei einer Geforce RTX 2080 oder Geforce RTX 2080 Ti sehen die prozentualen Zuwächse ähnlich aus. Die Bildqualität ist mit 'Qualität' praktisch offenbar identisch, erst mit 'Balanciert' und besonders mit 'Spiel-Leistung' werden Artefakte sichtbar. Allerdings sei angemerkt, dass Wolfenstein 2 ohnehin schon hohe Framerates auf allen Geforce RTX erreicht, weshalb sich an der Spielbarkeit des Titels wenig ändert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  3. 104,90€

Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /