• IT-Karriere:
  • Services:

Geforce RTX 3090 im Test: Titan-Power mit Geforce-Anstrich

Doppelt so teuer und doch günstiger: Wir haben die Geforce RTX 3090 mit 24 GByte Speicher in 8K-Spielen und Profi-Apps vermessen.

Ein Test von veröffentlicht am
Geforce RTX 3090 im Test
Geforce RTX 3090 im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Seit 2013 verkauft Nvidia sogenannte Titans: Diese Grafikkarten stellten das jeweilige Topmodell einer Serie dar, oft als Vollausbau und immer mit besonders viel Videospeicher. Seit der Titan X(P) von 2013 fiel sogar das Geforce-Präfix weg, um aufzuzeigen, dass die Titans sich nicht direkt an Spieler richten, sondern an die "Content Creator"-Zielgruppe.

Inhalt:
  1. Geforce RTX 3090 im Test: Titan-Power mit Geforce-Anstrich
  2. Nur 4K-König, aber 8K-Kaiser
  3. 24 GByte lohnen für Apps
  4. Geforce RTX 3090: Verfügbarkeit und Fazit

Bei der Geforce RTX 3090 dreht Nvidia dieses Schema nach eigenen Angaben nun um, denn die Ampere-Grafikkarte soll den geistigen Nachfolger der Titan RTX darstellen. Verglichen zur Geforce RTX 3080 (Test) weist die Geforce RTX 3090 zusätzliche Shader-Einheiten und zudem 24 GByte statt 10 GByte Videospeicher auf, die Platine ist hierzu beidseitig im Clamshell-Modus bestückt, da es GDDR6X bisher nur als 1-GByte-Dies gibt.

Mit 1.500 Euro kostet das neue Topmodell zwar mehr als das Doppelte, aber signifikant weniger als die Titan RTX mit 2.700 Euro. Wir haben mit einer Zotac-Karte getestet, wie sich die Geforce RTX 3090 in Anwendungen wie Blender, Octane, Premiere Pro sowie V-Ray schlägt und ob 24 GByte Videospeicher für natives 8K-Gaming notwendig sind. Denn wo Geforce draufsteht, greifen auch Spieler zu, obgleich Nvidia von Titan-Klasse spricht.

  • Zotac Geforce RTX 3090 Trinity (Bild: Golem.de)
  • Zotac Geforce RTX 3090 Trinity (Bild: Golem.de)
  • Zotac Geforce RTX 3090 Trinity (Bild: Golem.de)
  • Zotac Geforce RTX 3090 Trinity (Bild: Golem.de)
  • Zotac Geforce RTX 3090 Trinity (Bild: Golem.de)
  • Zotac Geforce RTX 3090 Trinity (Bild: Golem.de)
Zotac Geforce RTX 3090 Trinity (Bild: Golem.de)
Geforce RTX 3090Geforce RTX 3080Geforce RTX 3070
ChipGA102-300-A1 (teilaktiviert)GA102-200-A1 (teilaktiviert)GA104 (teilaktiviert)
FP32-ALUs 10.4968.7045.888
Textur-Einheiten328272184
RT-Cores v2826846
Tensor-Cores v3328272184
Basis/Boost-Takt1.400/1.700 MHz1.440/1.710 MHz1.500/1.730 MHz
Videospeicher24 GByte GDDR6X10 GByte GDDR6X8 GByte GDDR6
Geschwindigkeit19,5 GBit/s19 GBit/s14 GBit/s
Interface384 Bit 320 Bit256 Bit
Bandbreite936 GByte/s760 GByte/s448 GByte/s
ROPs1129696
Board-Power350 Watt320 Watt220 W
Stromanschluss1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P
NV-Linkjaneinnein
Launch-Preis1.500 Euro (1.500 US-Dollar)700 Euro (700 US-Dollar)500 Euro (500 US-Dollar)
Spezifikationen der Geforce RTX 3000 (Ampere) als Founder's Edition
GA102GA104
FertigungSamsung 8N Samsung 8N
Die-Size 628 mm²392 mm²
Transistoren28,3 Milliarden17,4 Milliarden
GPCs / TPCs / SMs7 / 42 / 846 / 24 / 48
Shader-ALUs (FP32)10.7526.144
Textureinheiten336192
RT-Cores v28448
Tensor-Cores v3336192
L2-Cache6 MByte4 MByte
Speicher-Interface384 Bit256 Bit
ROPs11296
Spezifikationen der Ampere-GPUs von Nvidia

Anders als die Titan RTX nutzt die Geforce RTX 3090 keinen Vollausbau, stattdessen wird ein teilaktivierter GA102-Chip mit Ampere-Architektur verwendet. Mit 82 von 84 aktivierten Shader-Clustern fällt der Beschnitt jedoch sehr gering aus, zumal das 384-Bit-Interface nicht angetastet wurde. Zwar plant Nvidia eine Quadro RTX mit GA102-Vollausbau und 48 GByte Videospeicher, diese Profi-Karte kostet jedoch voraussichtlich eine fünfstellige Summe.

Stellenmarkt
  1. Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gGmbH, Berlin
  2. Schneider GmbH & Co. KG, Fronhausen

Hinsichtlich der Ampere-Technik macht die Geforce RTX 3090 grundlegend nichts anders als die Geforce RTX 3080: Die überarbeiteten Shader-Einheiten können optional zwei FP32-Befehle pro Takt ausführen, die RT-Cores für Raytracing und die Tensor-Cores für maschinelles Lernen wurden zudem kräftig überarbeitet.

Das hilft bei entsprechenden Spielen, vor allem aber profitieren davon mittlerweile allerhand Programme wie die Adobe-Suite, Blender, Davinci Resolve und der Octane Render. Verglichen zur regulären CUDA-Schnittstelle sind je nach Workload massive Leistungszuwächse von multiplen Faktoren möglich.

RTX 3090er Serie

Beginnen wir mit 4K- und 8K-Gaming, denn in niedrigeren Auflösungen wird die Geforce RTX 3090 derzeit zumeist vom Prozessor ausgebremst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Nur 4K-König, aber 8K-Kaiser 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 304€ (Bestpreis!)

My1 30. Sep 2020 / Themenstart

can it run crysis?

Ach 25. Sep 2020 / Themenstart

Man man, das ist verwirrend. Hab mir gerade ein schon zwei Jahre altes Vid von Linus...

platoxG 24. Sep 2020 / Themenstart

Die neue Titan wird anzunehmenderweise erneut baugleich zur großen Quadro sein, also 48...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /