Geforce RTX 3090: Verfügbarkeit und Fazit

Nvidia verkauft die Geforce RTX 3090 als Founder's Edition ab dem 24. September 2020 für 1.500 Euro. Der Hersteller warnte bereits im Vorfeld, dass anfangs nur eine begrenzte Verfügbarkeit gegeben sein werde. Parallel erscheinen die Custom-Designs der Partner, die sich hinsichtlich Platine und Kühlung unterscheiden.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter für Server und Cloud Infrastruktur (w/m/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. Geschäftsprozesskoordinator- *in IP-Management
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
Detailsuche

Die meisten Modelle nutzen zwei 8-Pol-Anschlüsse, so auch die leise Trinity. Neu bei Zotac sind drei statt zwei Jahre Garantie für die Ampere-Generation, welche per Registrierung auf fünf angehoben werden können. Bei den bisherigen Turing-Karten waren zwei Jahre der Standard.

Fazit

Titan drin, kein Titan drauf: Nvidia positioniert die Geforce RTX 3090 ungeachtet des Namens als Nachfolger der Titan RTX. Der Hersteller wirbt damit, dass die neue Karte ebenfalls 24 GByte Videospeicher aufweist, aber wesentlich flotter ist und nur gut die Hälfte kostet. In 4K- und 8K-Spielen rechnet die Geforce RTX 3090 tatsächlich knapp 50 Prozent schneller, in Anwendungen steigt der Abstand auf über das Doppelte.

Verglichen zur Geforce RTX 3080 fällt das Leistungsplus in 4K mit knapp 12 Prozent mau aus, in Apps sehen wir durchschnittlich 18 Prozent mehr Performance. Spätestens beim 8K-Gaming machen sich die 24 GByte statt 10 GByte bemerkbar, denn die Geforce RTX 3090 leidet nicht unter extrem niedrig auflösenden Texturen oder Abstürzen durch zu wenig Speicher. Faktisch ist jedoch die Rohleistung zu gering.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Noch deutlicher wird der VRAM-Unterschied in Anwendungen wie der Adobe-Suite, in Blender oder in Davinci Resolve: Sobald die Datenmenge nicht lokal vorgehalten werden kann, gibt es eine Fehlermeldung. Die Geforce RTX 3090 mit 24 GByte eignet sich somit für Projekte, die für eine günstigere Geforce RTX 3080 mit 10 GByte zu groß sind, aber keine teurere - bisher nicht offiziell angekündigte - Quadro RTX mit 48 GByte erfordern.

RTX 3090er Serie

Ob der Aufpreis von 700 Euro auf 1.500 Euro die 10 bis 20 Prozent höhere Performance und den mehr als verdoppelten Videospeicher wert ist, hängt stark vom Anwendungsfall ab. Die bisherigen Titan-Modelle erfreuten sich obgleich der hohen Kosten dennoch einer gewissen Nachfrage, was Nvidia bei der Geforce RTX 3090 in die Hände spielt. Allerdings steht eine Geforce RTX 3080 mit 20 GByte schon vor dem Start, um AMDs Big Navi mit 16 GByte zu kontern. Die (Grafik)karten werden also bald neu gemischt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 24 GByte lohnen für Apps
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /