• IT-Karriere:
  • Services:

Geforce RTX 3090/3080: Anti-Absturz-Treiber senkt Spannungs/Takt-Kurve

Weniger Frequenz bedeutet weniger Crashes bei Ampere-Grafikkarten.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce RTX 3080 mit MLCCs
Geforce RTX 3080 mit MLCCs (Bild: Asus)

Nvidia hat den Geforce 456.55 veröffentlicht und sagt, dass dieser Grafikkartentreiber die Abstürze bei der Geforce RTX 3090/3080 verringern soll. Ein Blick auf die Spannungs-/Takt-Kurve zeigt, warum dem so ist: Nvidia hat die maximalen Frequenzen reduziert.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Heidelberg
  2. karriere tutor GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Unsere Founder's Edition der Geforce RTX 3080 (Test) taktet in der Spitze rund 50 MHz niedriger, was der Stabilität zugutekommen dürfte - die Performance wird dadurch nicht verändert. Wir konnten mit unserem Muster bisher keine Abstürze verzeichnen, allerdings gibt es multiple Berichte, wonach der Geforce 456.55 diese tatsächlich minimiert. Eine Geforce RTX 3090 (Test) steht uns derzeit nicht zur Verfügung.

Auch zu den verwendeten Kondensatoren gibt es Neuigkeiten: Asus und MSI haben die Bilder ihrer Geforce RTX 3080 aktualisiert, auf denen erkennbar ist, dass die bisherigen sechs SPCAPs durch eine Sechsergruppe aus MLCCs (Multi Layer Ceramic Chip Capacitors) ersetzt wurden. Diese sind ergänzend zum aktualisierten Treiber auf höhere Frequenzen ausgelegt, allerdings anfälliger für Verschleiß und Hitzeeinwirkung.

  • Spannungs-/Takt-Kurve von 456.38 [rot] und 456.55 [grün] (Bild: Golem.de)
Spannungs-/Takt-Kurve von 456.38 [rot] und 456.55 [grün] (Bild: Golem.de)

Hersteller wie EVGA sagten, dass keine Geforce RTX 3090/3080 rein mit SPCAPs in den Handel kommen werden. Während Asus und MSI offenbar komplett auf MLCCs setzen, will EVGA fünf SPCAPs und eine MLCC-Gruppe verwenden. Nvidia selbst nutzt bei der Founder's Edition der Geforce RTX 3080 vier SPCAPs und zwei MLCC-Gruppen, bei der Founder's Edition der Geforce RTX 3090 wird die gleiche Konfiguration eingesetzt.

Die Geforce RTX 3080 mit 10 GByte Videospeicher kostet 700 Euro und ist unseren Benchmarks zufolge in 4K ohne Raytracing durchschnittlich 70 Prozent schneller als eine gleich teure Geforce RTX 2080, mit Raytracing rund doppelt so flott. Die Geforce RTX 3090 wiederum rechnet 10 bis 15 Prozent zügiger als die Geforce RTX 3080, hat jedoch 24 GByte Videospeicher. Das hilft bei 8K-Gaming, vor allem aber bei mittelgroßen Render- und Video-Projekten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

HammerTime 01. Okt 2020

2060 Leistung bei knapp 250W ist nicht auf Kante genäht? *LOL*

ldlx 29. Sep 2020

Generic-Treiber oder vom Laptop-Hersteller veröffentlicht? Wie siehts ohne...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /