Geforce RTX 3070 Ti: Verfügbarkeit und Fazit

Nvidia verkauft die Geforce RTX 3070 Ti nominell für 700 Euro, zu diesem Listenpreis wird die Founder's Edition im eigenen Shop angeboten werden. Wir gehen jedoch davon aus, dass die Referenzkarten in Sekunden ausverkauft sind und Partnermodelle für weit über 1.000 Euro im Handel landen, sofern die Verfügbarkeit überhaupt gegeben ist.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt (m/w/d)
    J.P. Sauer & Sohn Maschinenbau GmbH, Kiel
  2. Cloud-Server-Administrator (m/w/d) Microsoft
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Uns ist in den vergangenen Jahren selten eine Grafikkarte wie die Geforce RTX 3070 Ti untergekommen, für die so wenig spricht. Ja, den Vollausbau des GA104-Chips finden wir aus technischer Perspektive toll - aber das war's auch schon. Die Geforce RTX 3080 Ti ist immerhin das flotteste Modell für Spieler, denn die 24 GByte der Geforce RTX 3090 alias Titan A sind beim Gaming praktisch nie relevant.

Die Geforce RTX 3070 Ti jedoch hat 8 GByte Videospeicher - wie schon die Geforce RTX 3070 und davor die Geforce RTX 2070 (Super) und davor die Geforce GTX 1070 (Ti). Die hohe Bandbreite - über ein Drittel mehr als bei der Geforce RTX 3070 - kommt nicht an, weil es nur 4 Prozent mehr Shader bei ähnlichem Takt gibt. Angesichts der durchschnittlich 7 Prozent höheren Performance in 4K sind die 290 statt 220 Watt des Ti-Modells zudem arg hoch, was am GDDR6X und der GPU-Spannung liegt.

In der vorliegenden Form gibt es aufgrund der regulären Geforce RTX 3070 kaum Argumente für die Geforce RTX 3070 Ti, außer der stillen Hoffnung, dass die Karte dank der integrierten Ethereum-Mining-Bremse (LHR) ansatzweise lieferbar sein wird. Einen GA104-Vollausbau mit 16 GByte und GDDR6 statt GDDR6X bei 250 Watt hätten wir als sinnvoller erachtet, intern war ein solches Modell gar einst angedacht - und dann verworfen worden.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    17.–21. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Verglichen mit der Radeon RX 6800 steht die Geforce RTX 3070 Ti zwar aus Leistungssicht etwas besser da als bisher die Geforce RTX 3070, sie benötigt jedoch mehr Energie statt weniger und ist zumindest theoretisch sogar teurer. Nvidia wirbt zwar gerne mit dem eigenen Ökosystem wie Reflex oder DLSS, hier macht das Ti-Modell aber nichts anders als die Suffix-lose Karte; diese Argumente ziehen einzig gegenüber AMD.

NVIDIA-Grafikkarten bei Alternate

In normalen Zeiten hätte Nvidia eine Grafikkarte wie die Geforce RTX 3070 Ti vielleicht gar nicht veröffentlicht. Bei der momentanen Marktsituation aber dürfte so manche Person froh sein, überhaupt einen aktuellen Raytracing-Pixelbeschleuniger für den eigenen Gaming-PC ergattern zu können. Unter diesem Blickpunkt wird auch die Geforce RTX 3070 Ti ihr Plätzchen finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Raytracing, Lautheit, Leistungsaufnahme
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Parapapapapapa 12. Jun 2021

Grundsätzlich stimme ich dir zu und die ganzen Artikel sind letztendlich clickbait, auf...

Trollversteher 10. Jun 2021

Das halte ich für ein Gerücht - irgendwelche näheren Informationen dazu?

ms (Golem.de) 10. Jun 2021

Dennoch sind Informationen wichtig.

dangi12012 09. Jun 2021

So viele Pins und dann doch ein Datenübertragungsschema von 1999. Gerade bei der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /