Die Performance überzeugt nicht

Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 5950X mit Standardtakt und dem AMD-Chipsatztreiber für das Ryzen-High-Performance-Profil. Er wird mit 32 GByte DDR4-3200-CL14 auf einem X570-Board samt PCIe Gen4 kombiniert, rBAR ist eingeschaltet. Als Netzteil kommt ein sehr effizientes Seasonic Prime TX mit 1.000 Watt zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) oder Akademische Rätin ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Comprion GmbH, Paderborn
Detailsuche

Alle Anwendungen und Spiele sowie Windows 10 20H2 x64 liegen auf einer Corsair MP600 mit 2 TByte, einer der schnellsten verfügbaren NVMe-SSDs. Als Grafiktreiber nutzen wir den Geforce 466.54/466.61 von Nvidia und die Radeon Software 21.5.2 von AMD. Wir setzen auf CapframeX, um Framerate/Frametimes zu messen.

Um die Benchmarks besser auf einen Blick einschätzen zu können, haben wir alle Titel samt verwendeter Engine alphabetisch aufgelistet. Die einzelnen Werte mit durchschnittlicher Bildrate und 1-Prozent-Perzentil finden sich in der Galerie, absteigend von 2160p über 1440p bis hin zu 1080p.

Getestete Rasterization-Spiele

  • Assassin's Creed Valhalla (Anvil Next 2.0)
  • Call of Duty Black Ops Cold War (IW Engine 5)
  • Crysis Remastered (Cry Engine 5)
  • Cyberpunk 2077 (Red Engine R6)
  • Doom Eternal (id Tech 7)
  • Gears 5 Hivebusters (Unreal Engine 4)
  • Flight Simulator (Asobo Engine)
  • Red Dead Redemption 2 (RAGE)

  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
Ryzen 9 5950X, 32GB, Win10 20H2, Geforce 466.54/466.66, Radeon 21.5.2 (Bild: Golem.de)
Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Leistungsplus der Geforce RTX 3070 Ti im Vergleich zur Geforce RTX 3070 fällt gelinde gesagt ernüchternd aus, wir messen selbst in 4K nur einen durchschnittlichen Zuwachs von geringen 7 Prozent. Die hohe Geschwindigkeit des GDDR6X-Videospeichers verpufft angesichts von theoretisch 5 Prozent mehr ALU-Performance.

Schlimmer noch: Unsere Messungen belegen, dass die GA104-GPU der Geforce RTX 3070 Ti real gar oft einen Hauch niedriger taktet als die der Geforce RTX 3070 und das bei höherer GPU-Spannung! Es ist zwar denkbar, dass wir mit unserem Sample schlicht Pech in der "silicon lottery" hatten, aber vermutlich sind alle Chips der Ti mit der Brechstange bearbeitet worden.

NVIDIA-Grafikkarten bei Alternate

Die Geforce RTX 3080 liegt in 4K im Mittel stolze 27 Prozent vor der Geforce RTX 3070 Ti, wohlgemerkt bei 25 Prozent mehr Bandbreite und rund 40 Prozent mehr Shader-Power. Hier zeigt sich umso mehr, dass GDDR6X für die Geforce RTX 3070 Ti offenbar die falsche Entscheidung war. Die 8 GByte Videospeicher hingegen genügen in 1440p durchweg, in 4K sprengt einzig Doom Eternal diese Kapazität und die Geforce RTX 3080 mit 10 GByte ist 55 Prozent flotter.

Im Duell mit der auf dem Papier sogar 40 Euro günstigeren Radeon RX 6800 muss die Geforce RTX 3070 Ti diese um rund 10 Prozent ziehen lassen, auch hier fällt der sehr große Rückstand in Doom Eternal in 4K auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Geforce RTX 3070 Ti im Test: Die grüne Mitte wurde verfehltRaytracing, Lautheit, Leistungsaufnahme 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Parapapapapapa 12. Jun 2021

Grundsätzlich stimme ich dir zu und die ganzen Artikel sind letztendlich clickbait, auf...

Trollversteher 10. Jun 2021

Das halte ich für ein Gerücht - irgendwelche näheren Informationen dazu?

ms (Golem.de) 10. Jun 2021

Dennoch sind Informationen wichtig.

dangi12012 09. Jun 2021

So viele Pins und dann doch ein Datenübertragungsschema von 1999. Gerade bei der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Übernahme: Broadcom kauft VMware für 61 Milliarden US-Dollar
    Übernahme
    Broadcom kauft VMware für 61 Milliarden US-Dollar

    Der Preis für den Kauf von VMware durch Broadcom liegt nochmal deutlich über ersten Schätzungen.

  2. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  3. Pornoplattform: Medienaufseher kämpfen weiter gegen xHamster
    Pornoplattform
    Medienaufseher kämpfen weiter gegen xHamster

    Die Medienaufseher in Deutschland wollen das Pornoportal xHamster dazu verpflichten, ihren Angeboten eine wirksame Altersverifikation vorzuschalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K UHD günstig wie nie: 999€ • Nur noch heute: Cyber Week mit tollen Rabatten • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /