Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.

Ein Test von veröffentlicht am
Die RTX 3060 Ti ist bis auf die Farbe identisch zur RTX 3070.
Die RTX 3060 Ti ist bis auf die Farbe identisch zur RTX 3070. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die 60er-Modelle sind seit Jahren die Grafikkarten in Nvidias Portfolio, die sich großer Beliebtheit erfreuen: Die Geforce GTX 1060 ist laut Steam der am meisten genutzte Pixelbeschleuniger, die Geforce GTX 1660 Ti sowie die RTX 2060 sind ebenfalls populär und die Geforce RTX 2060 Super bei Mindfactory gefragt.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Neuer ISO-Standard 31700: Meilenstein für den Datenschutz oder DSGVO-Bluff?
Neuer ISO-Standard 31700: Meilenstein für den Datenschutz oder DSGVO-Bluff?

Ein neuer ISO-Standard soll Firmen dazu bringen, sich mehr um Datenschutz zu kümmern. Kritiker zweifeln allerdings an seiner Wirksamkeit.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti


Microsoft Azure Cognitive Services: Kognitive Dienste in der Cloud ohne KI-Kenntnisse nutzen
Microsoft Azure Cognitive Services: Kognitive Dienste in der Cloud ohne KI-Kenntnisse nutzen

Für maschinelles Sehen, Hören, Sprechen und Verstehen gibt es viele Einsatzmöglichkeiten. Wir erklären die Dienste von Microsoft und schauen dabei auch auf die Datensicherheit.
Ein Deep Dive von Michael Bröde


SPSS vs. freie Statistiksoftware: Abschied von einem Klassiker
SPSS vs. freie Statistiksoftware: Abschied von einem Klassiker

SPSS galt an den Hochschulen lange als Standard. Es gibt aber gute freie Software, der Umstieg lohnt sich - für Forscher, Dozenten und Studenten.
Ein Ratgebertext von Thomas Langkamp


    •  /