• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Nvidia verkauft die Geforce RTX 3060 Ti nominell für 400 Euro, was auf dem Papier etwas weniger ist bei der Geforce RTX 2060 Super vor anderthalb Jahren. Derzeit sind solche UVPs aber utopisch, auch bei der Geforce RTX 3060 Ti wird vermutlich kein Händler die Grafikkarte für 400 Euro anbieten oder zeitnah ausliefern.

Fazit

Stellenmarkt
  1. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld (Großraum Würzburg)
  2. Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG, Göttingen

Ein vernünftiges Resümee zu ziehen, ohne tatsächliche Marktpreise und die mittelfristige Verfügbarkeit zu kennen, ist nicht möglich. Gehen wir theoretisch davon aus, dass die Geforce RTX 3060 Ti für 400 Euro kaufbar sein wird, wäre das Preisleistungsverhältnis exzellent: Die Geforce RTX 3070 kostet - auch wieder theoretisch - 25 Prozent mehr, die Geschwindigkeit liegt jedoch nur 15 Prozent höher.

Abgesehen von ein paar weniger Funktionseinheiten und niedrigerem Takt sind die Karten ohnehin identisch, vor allem hinsichtlich der 8 GByte Videospeicher und der Platine samt Kühlung. Aktuell ist die Geforce RTX 3060 Ti in ihrem vorgesehenen Preisbereich unschlagbar, denn sie liefert eine leicht bessere Leistung ab als eine Geforce RTX 2080 Super - die kostete zum Start gleich 740 Euro.

NVIDIA-Grafikkarten bei Alternate

Offen bleibt vorerst, ob AMD mit der Radeon RX 6700 XT kontern kann. Die bisher bekannten Hardware-Daten lassen uns vermuten, dass die Geforce RTX 3060 Ti nicht erreicht wird und keine direkte Konkurrenz hat. Auch hat Nvidia den Vorteil von DLSS 2.0 für Raytracing-Spiele, wo AMD mit FidelityFX erst noch nachziehen will. Die Geforce RTX 3060 Ti ist somit eine "wäre toll, wenn lieferbar"-Grafikkarte, denn Preis und Verfügbarkeit zählen momentan fast mehr als Gaming-Performance.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Deutlich schneller als RX 5700 XT
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

ImBackAlive 04. Dez 2020 / Themenstart

Wobei man dazu sagen muss, dass das nur bedingt etwas mit der knappen Lieferbarkeit...

Neuro-Chef 03. Dez 2020 / Themenstart

Alles richtig, aber zwischen 150 und 300¤ hat man weniger Optionen als früher, das lässt...

rubberduck09 02. Dez 2020 / Themenstart

Sonst ist das Finanzamt doch auch nicht zimperlich zum Nachteil des Bürgers zu...

yumiko 02. Dez 2020 / Themenstart

Ich denke beides ist realitisch - AMD macht ja vor was iGPUs leisten können. In der...

yumiko 02. Dez 2020 / Themenstart

AMD? Also die 5700xt hat man vor der Vorweihnachtszeit für 300¤ bekommen (Powercolor...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

    •  /