Geforce RTX 3060: Crypto-Mining-Drossel bereits hinfällig

Nvidia selbst hat die Software geliefert, um die reduzierte Ethereum-Hashrate bei zumindest einer einzelnen Geforce RTX 3060 aufzuheben.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce RTX 3060 mit einer Hashrate von 48 MH/s
Geforce RTX 3060 mit einer Hashrate von 48 MH/s (Bild: Guru3D-Forum)

Keine drei Wochen nach der Veröffentlichung der Geforce RTX 3060 (Test) ist die von Nvidia vorgenommene Crypto-Mining-Drossel schon Geschichte: Es reicht, den eigentlich für Nvidia gedachten Geforce-Treiber 470.05 für die Karte zu installieren und schon steigt die Hashrate beim Schürfen von Ethereum auf fast 50 MH/s.

Stellenmarkt
  1. Business Process Manager (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Bovenau
  2. Technical Account Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln (Home-Office möglich)
Detailsuche

Noch im Februar 2021 hatte Nvidia erklärt, dass die eingebaute Sperre einen Handshake aus Chip, Firmware sowie Treiber benötige und damit nicht hackbar sei. Offenbar reicht es aber bereits, wenn ein Glied der Kette ausfällt - das zeigen unter anderem Computerbase und Hardwareluxx.

So ganz trivial scheint das Thema aber doch nicht zu sein, denn sobald eine zweite Geforce RTX 3060 ins System gesteckt wird, greift die Bremse wieder. Ob Nvidia beispielsweise eine Display-Erkennung eingebaut hat, die erkennt, wenn eine Grafikkarte nur rechnet anstatt ein Signal auszugeben, bleibt vorerst offen.

Weil in Mining-Farmen allerdings eine Vielzahl an Karten gekoppelt werden, dürfte die Crypto-Mining-Drossel dort noch effektiv das Schürfen von Ethereum verhindern. Bei anderen Währungen greift Nvidias Hashrate-Drossel ohnehin nicht, die wenigsten sind aber so profitabel wie Ethereum. Bitcoin etwa wird nur noch mit speziellen ASIC-Systemen statt mit CPUs oder GPUs geschürft.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Um zu verhindern, dass Betreibende von Mining-Farmen große Mengen an Geforce-Karten kaufen, hat Nvidia vor einigen Wochen die Cryptocurrency Mining Processors (CMP HX) vorgestellt. Zwei davon sind mittlerweile verfügbar: Aus den Device-IDs geht hervor, dass das 30HX-Modell auf einem TU116-Chip basiert und der 40HX-Ableger auf einem TU106, beides also ältere Turing-Grafikchips.

NVIDIA-Grafikkarten bei Alternate

Die Sammelklage, welche Nvidia vorwarf, 2017 und 2018 die eigenen Shareholder beim Umsatz mit GPUs für Mining-Farmen getäuscht zu haben, hat der Hersteller gewonnen. Dem Gericht zufolge konnte die Anklage dies schlicht nicht hinreichend beweisen, da keine entsprechenden Zahlen den Vorwurf belegen.

Nachtrag vom 22. März 2021, 12:45 Uhr

Wie Hardwareluxx bestätigt, reicht ein HDMI-Dummy aus, um die Mining-Drossel der Geforce RTX 3060 auszuhebeln. Allerdings sind acht PCIe-Lanes notwendig, bei einer x1- oder x2-Anbindung wie in Mining-Boards greift die Sperre wieder.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
Von Martin Wolf

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  3. Wochenrückblick: Acht neue Kerne
    Wochenrückblick
    Acht neue Kerne

    Golem.de-Wochenrückblick Qualcomm stellt Chips vor, und wir testen den Fire-TV-Stick: die Woche im Video.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /