• IT-Karriere:
  • Services:

HDR läuft leicht flotter

Frühere Tests mit Pascal-Modellen wie der Geforce GTX 1080 (Ti) zeigten, dass diese beim Wechsel von SDR auf HDR deutlich an Leistung verlieren. Unsere eigenen Benchmarks bestätigen dies und Nvidia selbst führt im Reviewer's Guide für Tester allerhand Werte auf, die den Fps-Rückgang um 10 bis 15 Prozent bei HDR belegen. Wichtig in diesem Kontext ist, dass AMDs Radeon RX Vega 64 zwar mit High Dynamic Range auch weniger Bilder pro Sekunde ausgibt als mit Standard Dynamic Range, jedoch ist das mit unter 5 Prozent nur messbar denn wirklich spürbar.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt (Main)
  2. Kreis Segeberg, Segeberg

Wie sehr sich HDR auf die Geschwindigkeit auswirkt, hängt bei einer Turing-Karte und gerade bei einem Pascal-Modell davon ab, welche Farbtiefe bei welchem Farbformat mit welcher Display-Frequenz verwendet wird: Am stärksten ist der Einbruch, wenn ein 4K-Monitor mit 120 Hz mit 10 Bit und YCbCr mit einer Unterabtastung von 4:2:2 verwendet wird. Einen solchen Bildschirm haben wir nicht im Testlabor, wohl aber einen OLED-Fernseher mit 4K und 60 Hz sowie YCbCr 4:2:2 per HDMI-Anschluss. Weniger drastisch verliert eine Geforce an Fps, wenn ein 1440p-Monitor mit 144 Hz und RGB-Farbformat mit 10 Bit über Displayport-Schnittstelle verwendet wird.

Um auf einem LG B7D überhaupt 10 Bit mit YCbCr 4:2:2 zu erhalten, muss erst das Farbformat eingestellt und übernommen und dann die Farbtiefe gesetzt werden. Zudem ist es notwendig, in den Anzeigeeinstellungen von Windows 10 noch HDR und WCG (Wide Color Gamut, erweiterter Farbraum) festzulegen - erst dann erkennen Spiele, dass die Voraussetzungen für High Dynamic Range gegeben sind. Die meisten Titel haben einen dedizierten HDR-Schalter, bei wenigen ist HDR nach passenden Desktop-Einstellungen automatisch aktiv, wie ein Blick in die Helligkeitsoptionen offenbart.

  • Core i7-8700K, 16 GByte DDR4, Win10 x64 v1803, Geforce 411.51, Radeon Software 18.9.1
  • Core i7-8700K, 16 GByte DDR4, Win10 x64 v1803, Geforce 411.51, Radeon Software 18.9.1
  • Core i7-8700K, 16 GByte DDR4, Win10 x64 v1803, Geforce 411.51, Radeon Software 18.9.1
  • Core i7-8700K, 16 GByte DDR4, Win10 x64 v1803, Geforce 411.51, Radeon Software 18.9.1
Core i7-8700K, 16 GByte DDR4, Win10 x64 v1803, Geforce 411.51, Radeon Software 18.9.1

Mit HDR statt SDR verliert die Geforce GTX 1080 (Ti) mehr Leistung als die Geforce RTX 2080 (Ti), weshalb die Radeon RX Vega 64 nicht mehr langsamer, sondern etwa gleichauf mit der kleineren Nvidia-Grafikkarte ist. Diese Aussage gilt nur für die vier von uns getesteten Spiele - Assassin's Creed Origins, Battlefield 1, Call of Duty WW2 und Midde-Earth Shadow of War. Die neuen Turing-Modelle erreichen mit HDR anstelle von SDR ebenfalls eine geringere Geschwindigkeit, der Rückgang beläuft sich aber nur noch auf 5 bis 10 Prozent statt etwa 10 bis 15 Prozent. Die höhere Helligkeit und mehr Farben gehen somit von der Bildrate her weniger zulasten des Spielgefühls.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Sehr schnell in SpielenMehr als 200 Watt notwendig 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 479€ + Versand (Vergleichspreis 649€)
  2. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  3. (u. a. bis -25% auf Monitore und Notebooks, 15% auf Hardware und bis -40% auf Zubehör und Software)
  4. (u. a. Frühjahrsangebote mit reduzierter Hardware, PC-Zubehör und mehr)

Legendenkiller 01. Okt 2018

nein genau das ist sehr unwahrscheinlich. Turing gibt es nur bis zur 2070.... Wenn...

bombinho 25. Sep 2018

Zu den 4ms kommen meist noch zwischen 20 und 100ms fuer die Elektronik. Wenn Du fuer...

khnz 25. Sep 2018

Vielen Dank. Die Diagramme habe ich tatsächlich nur überflogen. Eine Nachbesserung per...

Prypjat 24. Sep 2018

Das wäre Marketing, welches den Kunden über Jahrzehnte binden würde. Eine Karte Sie zu...

Michael H. 24. Sep 2018

Das Problem ist, dass die Raytracingspezifikationen erst Ende Juli an die...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /