• IT-Karriere:
  • Services:

Schneller als eine GTX 1080

Als Testsystem für die Geforce RTX 2070 verwenden wir wieder eine Z370-Platine mit einem Core i7-8700K (Test) mit 16 GByte DDR4-Speicher. Alle Spiele und Windows 10 x64 v1803 liegen auf einer Samsung PM981, als Treiber kommt jedoch der aktuelle Geforce 416.34 zum Einsatz. Der enthält Optimierungen für neue Spiele und verringert verglichen mit dem älteren Geforce 411.15 die Leerlauf-Leistungsaufnahme der RTX-Grafikkarten.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt
  2. Kreis Segeberg, Segeberg

Die Geforce RTX 2070 ROG Strix Gaming OC ist in 4K und 1440p durchschnittlich 17 Prozent schneller als eine Geforce GTX 1080 in der Founder's Edition und damit auch klar flotter als übertaktete Custom-Designs. Die Geforce RTX 2070 Armor von MSI mit ihrem niedrigeren GPU-Takt kann sich immerhin noch um 13 Prozent von Nvidias Referenz-Grafikkarte der vorherigen Generation absetzen und liegt damit auf dem Niveau diverser Overlocking-Modelle. Die Differenz zwischen der Asus- und der MSI-Karte fällt mit 4 Prozent gering aus, der Unterschied ist nicht spürbar. Beide Geforce RTX 2070 eignen sich gut für 1440p-Gaming und mit Abstrichen auch für die 4K-Auflösung.

  • Core i7-8700K, 16 GByte DDR4, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34, Radeon Software 18.9.1
  • Core i7-8700K, 16 GByte DDR4, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34, Radeon Software 18.9.1
  • Core i7-8700K, 16 GByte DDR4, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34, Radeon Software 18.9.1
  • Core i7-8700K, 16 GByte DDR4, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34, Radeon Software 18.9.1
  • Core i7-8700K, 16 GByte DDR4, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34, Radeon Software 18.9.1
  • Core i7-8700K, 16 GByte DDR4, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34, Radeon Software 18.9.1
  • Core i7-8700K, 16 GByte DDR4, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34, Radeon Software 18.9.1
  • Core i7-8700K, 16 GByte DDR4, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34, Radeon Software 18.9.1
  •  Geforce RTX 2070 von Asus und MSI (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce RTX 2070 ROG Strix Gaming OC von Asus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Karte hat zwei DP1.4, zwei HDMI 2.0b und einen Virtual Link.  (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nahe der Slot-Blende gibt es Schalter für das Dual-BIOS und die Beleuchtung sowie Spannungsmesspunkte. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Am hinteren Ende befinden sich zwei Anschlüsse für Gehäuselüfter. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die LEDs an den beiden Stromschlüssen leuchten im Betrieb weiß, das ROG-Logo rot. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geforce RTX 2070 Armor von MSI (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Karte hat zwei DP1.4, zwei HDMI 2.0b und einen Virtual Link.  (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Core i7-8700K, 16 GByte DDR4, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34, Radeon Software 18.9.1

Beide Grafikkarten benötigen im Leerlauf etwa 12 Watt, was deutlich mehr als bei einer Geforce GTX 1080 Founder's Edition ist. Unter 4K-Spielelast kommt die Geforce RTX 2070 Armor von MSI auf 174 Watt, ist also sparsamer und dabei schneller als Nvidias Referenz-Design. Die Geforce RTX 2070 ROG Strix Gaming OC von Asus genehmigt sich mit 212 Watt messbar mehr, der Performance-Unterschied fällt aber wie bereits erwähnt marginal aus. Die Asus- wie die MSI-Karte sind unter Last sehr leise, selbst im Gehäuse verbaut werden sie nicht nennenswert lauter. Im Leerlauf stehen die Lüfter ohnehin still.

Wer eine Geforce RTX übertakten möchte, muss das Power-Target beachten und kann Nvidias OC-Scanner verwenden, welcher beispielsweise im Afterburner-Tool mittlerweile integriert ist. Beide Grafikkarten haben GDDR6-Videospeicher, welcher 8 GHz statt 7 GHz verkraftet. Die MSI-Karte kann auf 114 Prozent Power-Target eingestellt werden, schafft mit Overclocking passable 1.935 MHz, benötigt dann 195 Watt und ist 11 Prozent schneller. Das Asus-Modell lässt 120 Prozent zu, läuft mit höheren 2.040 MHz bei 247 Watt und legt um 4 Prozent zu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Asus Strix trifft MSI ArmorFazit und Verfügbarkeit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 9,49€
  3. (-79%) 18,99€
  4. 59,99€ (PC), 64,97€ (PS4), 69,99€ (Xbox One)

Arsenal 16. Nov 2018

Scherzkeks, Freesync heißt so, weil es ein offener Standard ist, der ohne Abgaben...

Quantium40 06. Nov 2018

Bei CPUs wird gerade gebinnt. Egal, ob es jetzt ein Intel i3, i5, i7, i9 oder ein AMD...

freddx12 06. Nov 2018

Wenn du mit einer blowerkarte zufrieden bist dann gibts ne gtx 1080 schon für 412¤ neu.

actionjaxor 06. Nov 2018

Captain Obvious, bist du es? Wer von 1080 auf ne RTX wechselt, hat entweder zu viel...

waldschote 31. Okt 2018

Die Erfahrungen sind sehr gemischt. Hab sowohl mit ATI/AMD als auch nVidia Probleme...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

    •  /