Verfügbarkeit und Fazit

Nvidia verkauft die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super als eigene Founder's Edition ab dem 9. Juli 2019. Ab diesem Tag sollen auch die Custom-Modelle der Partner folgen. Diese werden nicht langsamer oder günstiger sein, der Preis von 420 Euro und 530 Euro ist die Basis für alle Karten. Die Super-Geforce werden, solange verfügbar, mit digitalen Keys für Control und Wolfenstein Youngblood ausgestattet, beide Titel nutzen Raytracing.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. IT Manager / Digitalisierungsarchitekt (m/w/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Mit den Super-Geforce hat Nvidia auf dem Papier eine Preissenkung bei der Geforce RTX 2070 vorgenommen: Die Geforce RTX 2070 Super kostet selbst als leise Founder's Edition offiziell 530 Euro statt 520 Euro, liefert aber auch 12 Prozent mehr Geschwindigkeit. Im Handel gibt es brauchbare Custom Designs jedoch schon für deutlich unter 500 Euro, weshalb es abzuwarten gilt, wo sich die Preise für die Geforce RTX 2070 Super einpendeln werden. Ein direktes Konkurrenzmodell von AMD folgt erst nächste Woche, wir raten daher noch zu ein wenig Geduld.

Gleiches gilt für die Geforce RTX 2060 Super, die für 420 Euro ein deutliches Upgrade zur Geforce RTX 2060 darstellt: Die Performance steigt um 15 Prozent, zudem hat die Grafikkarte nun 8 statt 6 GByte Videospeicher. Die Geschwindigkeit liegt etwas über der einer Radeon RX Vega 64, die zwar 100 Watt mehr unter Last benötigt, sich aber für unter 370 Euro im Abverkauf befindet. Auch hier empfehlen wir zu warten, da mit AMDs Radeon RX 5700 (XT) zwei neue Optionen verfügbar werden.

Stand heute sind die Super-Geforce in der gehobenen Mittelklasse sowie Oberklasse attraktive Angebote, wenn neben dem Preisleistungsverhältnis auch die Energie-Effizienz und das hardwarebeschleunigte Raytracing mit in die Rechnung aufgenommen werden. Eine Geforce RTX 2060 Super ist schnell genug für Raytracing in 1080p oder 1440p und die Liste der Titel umfangreich: Assetto Corsa Competizione, Battlefield 5, Call of Duty Modern Warfare, Control, Cyberpunk 2077, Doom Eternal, Metro Exodus, Shadow of the Tomb Raider, Watch Dogs Legion, Vampire Bloodlines 2, Wolfenstein Youngblood sowie weitere Spiele unterstützen RT-Effekte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mehr Fps durch Super-Turing
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Sharra 11. Jul 2019

Keine These, aber leider auch nicht zu 100% belegt, da Nvidia dazu natürlich schweigt...

yumiko 05. Jul 2019

Jain. Natürlich verursachen die etwas durch den Overhead (die Daten müssen zu den Cores...

PerilOS 03. Jul 2019

US Preise immer ohne Steuer. EU Preise immer mit Steuer. Im Mittel kosten die nach...

SpaceReptile 03. Jul 2019

gott, dann mit 4608 cuda einheiten? was is dann mit der Titan, gibs dann die RTX TITAN...

Tuxgamer12 03. Jul 2019

Bei einer neuen Generation. Das hier ist aber schlicht und einfach keine neue...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /