Geforce R302.82: Nvidia-Treiber für Windows 8 besteht WHQL-Test

Nvidia hat einen von Microsoft voll getesteten Grafiktreiber für Windows 8 veröffentlicht. Die Version 302.82 arbeitet nun auch mit stereoskopischem 3D korrekt mit dem neuen Betriebssystem, macht aber auf der Karte GT 520 noch Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
FXAA und MSAA im Direktvergleich
FXAA und MSAA im Direktvergleich (Bild: Nvidia)

Recht dünn fallen diesmal die Release Notes (PDF) zu Nvidias neuem Grafiktreiber Geforce R302.82 aus. Nur, dass der Treiber mit Microsofts Vorgaben zum Einsatz von stereoskopischem 3D übereinstimmt, verzeichnet Nvidia als Neuerung. Bekannte Probleme gibt es nur mit der Grafikkarte GT 520, bei der mit einigen DirectX-Programmen Flimmern auftreten soll, wenn die neue Filterfunktion FXAA verwendet wird.

Stellenmarkt
  1. Trainee IT (m/w/d)
    PHOENIX CONTACT E-Mobility GmbH, Schieder-Schwalenberg
  2. SAP Logistik Berater (m/w/x) - SAP PP, MM, EWM, QM, SD
    über duerenhoff GmbH, Würzburg
Detailsuche

Vor allem für Hardwarehersteller und Spieleentwickler ist der neue Treiber aber wohl eine Pflichtinstallation, weil Nvidia hier erstmals garantiert, alle Funktionen des Treibermodells WDDM 1.2 zu unterstützen. Damit kann nun also gründlich getestet werden. Die Installation des Windows-8-Treibers ist zwar unter Windows 7 und Vista möglich, Nvidia empfiehlt sie aber nicht. Für die älteren Betriebssysteme steht als letzter WHQL-Treiber weiterhin die Version 301.42 bereit.

Der neue Windows-8-Treiber ist bei Nvidia als mehrsprachige Ausgabe in einer 32-Bit- sowie 64-Bit-Version erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
Artikel
  1. Windows 11 22H2: Intel-Sound-Treiber kann Windows-11-Absturz verursachen
    Windows 11 22H2
    Intel-Sound-Treiber kann Windows-11-Absturz verursachen

    Wegen Inkompatibilitäten hält Microsoft das Update auf Windows 11 22H2 auf einigen Geräten zurück. Ein Fehler führt zum Blue Screen.

  2. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  3. iPadOS 16: Apple bringt Stage Manager auf alte iPads
    iPadOS 16
    Apple bringt Stage Manager auf alte iPads

    Zuerst wollte Apple das wichtigste iPadOS-16-Feature nur auf M1-iPads bringen, doch nun kommt der Stage Manager auch für alte iPads.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Jetzt PS5-Verkauf bei Amazon • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /