• IT-Karriere:
  • Services:

Geforce Partner Program: Nvidia soll Grafikkarten-Exklusivität erzwingen

Mit dem Geforce Partner Program versucht Nvidia einem Bericht zufolge, seinen Partnern vorzuschreiben, bestimmte Marken exklusiv mit Geforce-Grafikkarten zu bestücken. Das geht aus der Beschreibung des Marketingprogramms aber nicht hervor.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine aktuelle Geforce-Karte
Eine aktuelle Geforce-Karte (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Vor einigen Tagen hat Nvidia das Geforce Partner Program öffentlich gemacht. Grundlegend neu ist das nicht, wie ein Blick in die FAQ zeigt: Mit dem Programm erhalten Partner weitreichenden Zugriff auf Unterstützung bei Branding, Marketing, Verkauf, Technik und Training.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main

Dafür müssen sich die Partner verpflichten, das Geforce-Logo zu nutzen, nur über autorisierte Distributoren zu verkaufen und - kein Scherz - den monatlichen Newsletter zu abonnieren. Kyle Bennett zufolge, dem Gründer der Hardware-Seite HardOCP, geht das Geforce Partner Program aber viel tiefer und soll eine Nvidia-Exklusivität für Marken erzwingen.

Bennett ist nicht selbst auf das Thema gestoßen, sondern wurde von AMD darauf aufmerksam gemacht - ein Vorgehen, was herstellerübergreifend ebenfalls nicht neu ist. Er habe nach dem Hinweis vor einigen Wochen diverse OEMs und Partner gefragt, die dann vertraulich über das Nvidia-Programm sprachen. Was nicht öffentlich ist und unter die Verschwiegenheitsvereinbarung fällt, seien Maßnahmen wie Spiele-Bundles, Rabatte, Social-Media- plus Ingenieurhilfe und Marketinggelder sowie indirekt die Drohung, eventuell keine frühen Chiplieferungen für Produkte zum Launch zu erhalten.

Quasi als Krönung soll Nvidia vorschreiben, dass per Geforce Partner Program nur noch Nvidia-Grafikkarten unter bestimmten Brands verkauft werden dürften. Das wären etwa Asus' Republic of Gamers oder MSIs Gaming - diese Partner haben bisher AMD und Nvidia im Angebot, bei Gigabytes Aorus gibt es ohnehin nur Geforce-Pixelbeschleuniger. Ob Nvidia tatsächlich so vorgeht, ist aus deren öffentlichen Aussagen allerdings nicht erkennbar, und die Partner sind derzeit wie erwartet reserviert, sich zum Thema zu äußern.

Nvidia hat mittlerweile einen sehr großen Marktanteil bei Gaming-Grafikkarten, und laut der letzten Steam-Hardware-Umfrage nutzen rund 85 Prozent aller Spieler ein Geforce-Modell. Im Headquarter im kalifornischen Santa Clara sucht Nvidia übrigens weiterhin nach neuen Mitarbeitern - unter anderem einen Senior Manager für das Geforce Partner Marketing.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 159,90€ + Versand (Bestpreis)
  3. 49,99€ + Versand (Bestpreis)
  4. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre Maus für 24,99€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18,29€)

Dwalinn 13. Mär 2018

Im Januar waren die Preise auch schon durchs Dach geschossen, im November gabs noch Ferig...

Mr Miyagi 10. Mär 2018

Steam zählt die selbe Hardware nicht doppelt egal wieviel Accounts darauf genutzt...

Dwalinn 10. Mär 2018

So ist es, der einzige Name der sich bei mir eingebrannt hast in RoG und das eher als...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /