Geforce Now: Spekulationen über iOS-Fortnite und Nvidia-Streaming

Fortnite könnte per Nvidia-Spielestreaming zurück auf iOS-Geräte kommen. Offen ist aber, ob das Actionspiel dort schnell genug wäre.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fortnite
Artwork von Fortnite (Bild: Marvel/Epic Games)

Möglicherweise können Spieler bald wieder mit der neuen Version von Fortnite auf Mobilgeräten mit iOS antreten. Die BBC berichtet, dass Nvidia eine Version seines Spielestreamingdienstes Geforce Now entwickelt habe, die auf dem Safari-Browser von iPhone und iPad laufe. Auf Android, Windows, MacOS und Chromebook läuft das Cloud Gaming schon länger.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanagerin / Prozessmanager (w/m/d)
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. Technischer Direktor (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
Detailsuche

Mit Geforce Now könnte nach Darstellung der BBC insbesondere Fortnite wieder auf Smartphones und Tablets mit iOS funktionieren. Dabei würde sogar ein wichtiges Ziel von Epic Games, dem Entwickler des Multiplayer-Shooters, erreicht: Apple würde bei Käufen im Itemshop keine Provision bekommen.

Spielestreaming ist auf Geräten mit iOS zwar technisch kein großes Problem. Apple erlaubt aber über seinen App Store die Veröffentlichung der nötigen Apps nur unter speziellen Bedingungen.

Das führte dazu, dass bisher alle Cloud-Gaming-Anbieter diesen Weg nicht nutzen und stattdessen über den Zugang per Browser nachdenken. Microsoft machte für Project Xcloud entsprechende Pläne öffentlich, ebenso Amazon mit Luna.

Golem Akademie
  1. Masterclass: Data Science mit Pandas & Python
    9./10. September 2021, online
  2. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Eine der offenen Fragen ist, ob Fortnite per Spielestreaming schnell genug laufen würde - schließlich kommt es in den rasanten Gefechten oft auf Millisekunden an. Allerdings dürfte es viele Spieler geben, denen es erstmal wichtig wäre, überhaupt wieder zusammen mit ihren Freunden zusammen anzutreten, auch wenn es etwas ruckelt.

Epic Games baute Mitte August 2020 in Fortnite auf iOS ein eigenes Zahlungssystem ein und verstieß damit gegen die Regeln des App Stores. Deshalb stoppte Apple alle Aktualisierungen für das Actionspiel in seinem Ökosystem, auch Neuinstallationen sind bis auf Weiteres nicht möglich.

Nach Angaben von Epic Games sind von dem Stillstand bei Fortnite bis zu 116 Millionen Spieler betroffen, davon 63 Prozent ausschließlich über die unterstützten Apple-Geräte. Für das Actionspiel sei iOS in den vergangenen Monaten die wichtigste Plattform gewesen.

Die Hauptverhandlung im laufenden Rechtsstreit zwischen Apple und Epic Games ist momentan für Mitte 2021 angesetzt. Falls es dann nicht zu einer Entscheidung oder einer Einigung kommt, könnte sich die Sache noch länger hinziehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Finanzierungsrunde
Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert

Prominente, Influencer und Erotikfilmstars zeigen sich hier freizügig. Der Umsatz von Onlyfans steigt derzeit stark an.

Finanzierungsrunde: Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert
Artikel
  1. Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
    Netflix
    Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

    Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
    Von Peter Osteried

  2. CD Projekt Red: Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen
    CD Projekt Red
    Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen

    Kurz vor dem Neustart von Cyberpunk 2077 im Playstation Store hat CD Projekt Red das Update auf Version 1.23 veröffentlicht.

  3. Model S Plaid: Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein
    Model S Plaid
    Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein

    Das D-förmige Lenkrad im neuen Tesla Model S sorgt für Kontroversen. Erste Fahrer haben es ausprobiert und sind nicht glücklich damit.

McWiesel 06. Nov 2020

Wo genau bringen 6jährige Leute um? Wo landen die toten Leute? Werden die irgendwo...

Herr Unterfahren 06. Nov 2020

Blockieren ist doch gar nicht nötig. Es reicht doch voll aus, wenn der Safari- Browser...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 bei o2 bestellbar • Xbox Series X bei MM bestellbar 499,99€ • Breaking Deals (u. a. LG 75" Nanocell 8K 2.699€) • Corsair 32GB 3600 Kit 182,90€ • Ab 18 Uhr: Sharkoon Live Shopping: bis 40% Rabatt • PCGH Gaming-PC RX 6800 XT 2.500€ • Rabatt auf Geschenkkarten bei Amazon [Werbung]
    •  /