Geforce Now: Verfügbarkeit und Fazit

Geforce Now mit RTX 3080 soll ab Dezember 2021 in Deutschland verfügbar sein, die Hardware-as-a-Service kostet 100 Euro für sechs Monate; die Session-Dauer ist auf acht Stunden begrenzt. Abseits kostenloser Spiele wie Fortnite müssen Titel bei Plattformen wie Valves Steam gekauft werden oder bereits vorhanden sein (Cloud-Savegames inklusive), da Nvidia nur einen virtuellen Gaming-PC zur Verfügung stellt.

Fazit

Noch vor ein paar Jahren war Cloud-Gaming eine absolute Randerscheinung und frühe Anbieter wie Gaikai sind längst Geschichte, wenngleich die Technik in Playstation Now bis heute verwendet wird. Microsoft hat mit Xbox Cloud Gaming seit 2020 ein eigenes Angebot, überdies gibt es Amazons Luna und Google Stadia.

Nvidias Geforce Now startete 2013 als Grid, damals noch rein für das Shield Portable mit 720p30-Streaming. Knapp ein Jahrzehnt später ist der Dienst bei 1440p120 angekommen, nutzt also die vierfache Pixelmenge und die vierfache Bildrate. Das Ergebnis kann sich wortwörtlich sehen lassen, denn kein anderer Cloud-Gaming-Dienst weist eine so hohe Bildqualität und geringe Latenz auf.

Auch wenn die von Nvidia versprochene Performance einer Geforce RTX 3080 für Desktop-PCs nicht erreicht wird, so gibt es doch mindestens die Leistung einer Geforce RTX 3070 oder Geforce RTX 3070 Ti. Verglichen zu einem ähnlich konfigurierten lokalen System fällt die Eingabeverzögerung zwar 40 ms höher aus, eine aktuelle Konsole schneidet aber zumeist schlechter ab.

Dafür hat diese Vorteile - zumindest Playstation 5 und Xbox Series X - bei der Bildqualität und sie funktioniert offline. Vor allem aber ist die Spieleauswahl größer, weil längst nicht alle Titel bei Geforce Now unterstützt werden, die prinzipiell bei unterstützten Plattformen wie Valves Steam verfügbar sind. Wer sich für Nvidias Dienst interessiert, sollte daher einen Blick in die wöchentlich länger werdende Liste werfen.

Angesichts schlecht verfügbarer und teurer Grafikkarten ist Cloud-Gaming via Geforce Now unserer Ansicht nach durchaus eine ernstzunehmende Option, wenngleich diese Empfehlung etwas zynisch wirken mag. Denn jede Nvidia A10G, die im Rechenzentrum als virtuelle Geforce RTX 3080 genutzt wird, ist ein GA102-Grafikchip weniger, der auf einer echten Geforce RTX 3080 für Endkunden verwendet werden könnte.

Überdies sehen wir noch Verbesserungspotential wie mehr als 50 MBit/s und H.265 statt H.264 für eine bessere Bildqualität pro Bit; derzeit wird dieser Codec exklusiv für 4K-HDR auf dem Shield TV genutzt. Ungeachtet dessen ist Geforce Now aktuell der Benchmark für Cloud-Gaming, egal für welche Plattform.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 40 ms Latenz kommen on top
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Pecker 09. Dez 2021

Also meinen Tower schleppe ich selten ins Hotel, aber einen Laptop habe ich dabei. Ins...

Extrawurst 04. Dez 2021

Und genau damit steht und fällt die Nützlichkeit von Cloud-Gaming für die meisten...

crazypsycho 03. Dez 2021

Das wäre ja recht interessant, gerade weil Grafikkarten so rar sind. Aber für mich wäre...

Doedelf 03. Dez 2021

Ich hab mir vor kurzem das nvidia shield pro geholt und experimentiere mit dem herum. Ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Switch-Joysticks austauschen
Mit dem Hall-Effekt gegen Joycon-Drifting

Seit es die Nintendo Switch gibt, kämpfen viele Nutzer mit driftenden Joycons. Wir haben neue Joysticks für eine hoffentlich dauerhafte Lösung eingebaut.
Eine Anleitung von Tobias Költzsch

Switch-Joysticks austauschen: Mit dem Hall-Effekt gegen Joycon-Drifting
Artikel
  1. Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
    Militär
    China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

    Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

  2. Webanwendungen gegen Angriffe absichern
     
    Webanwendungen gegen Angriffe absichern

    Wie lassen sich typische Schwachstellen in Web-Applikationen erkennen und vermeiden? Der zweitägige Workshop der Golem Karrierewelt liefert Lösungen - und zahlreiche Praxisbeispiele!
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Pixel 7: Google veröffentlicht neue umfangreiche Reparaturanleitungen
    Pixel 7
    Google veröffentlicht neue umfangreiche Reparaturanleitungen

    Google hat fast 200-seitige Reparaturanleitungen für seine aktuellen Pixel-7-Modelle veröffentlicht - allerdings nur auf Französisch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% [Werbung]
    •  /