Geforce Now ausprobiert: Nvidia streamt Spiele mit 120 fps

Die Beta von Geforce Now für Windows-Systeme startet noch diese Woche. Damit das in Europa mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde klappt, hat Nvidia eine dritte Server-Farm installiert. Dort rechnet ein virtuelles Highend-System pro Spieler.

Artikel von veröffentlicht am
PUBG mit Geforce Now
PUBG mit Geforce Now (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Nvidia wird in den nächsten Tagen die offene und kostenlose Beta für Geforce Now auf Windows-PC starten. Das teilte der Hersteller auf der Consumer Electronics Show (CES) 2018 in Las Vegas mit und ließ uns vor Ort ein paar Spiele testen. Bisher gab es Geforce Now nur für Nvidias eigene Shield- und als Beta für Mac-Geräte, später im Jahr soll der Spielestreamingdienst dann kostenpflichtig verfügbar sein. Wir erwarten einen Preis von zehn Euro pro Monat.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  2. SAP Logistik-Berater (m/w/x) mit Fokus auf SD - SAP Logistic
    über duerenhoff GmbH, Darmstadt
Detailsuche

Mittlerweile unterstützt Geforce Now drei große Plattformen - Blizzard App, Steam und neuerdings auch Uplay. Die Idee ist, dort Spiele zu besitzen und diese virtuell auf Nvidias Servern zu installieren. Dafür ist die Geforce-Now-App samt Account notwendig, diese Software wird dann mit den Gaming-Plattformen gekoppelt. Allerdings werden nicht grundlegend alle Spiele unterstützt, der Katalog umfasst jedoch mehr als 150 Titel. Somit ist es möglich, etwa Playerunknown's Battlegrounds auf einem Notebook mit Atom-Chip in 1080p bei 60 fps mit hohen Details zu spielen, Fortnite läuft mit 120 fps.

Dafür notwendig sind mindestens Windows 7 sowie Hardware, die den H.264-Stream decodieren kann, und eine schnelle Internetleitung. Die Systemanforderungen für Geforce Now nennen 25 MBit/s oder besser 50 MBit/s und eine AMD Radeon HD 3000 oder neuer, eine Intel HD Graphics 2000 oder neuer oder eine Nvidia Geforce 600 oder neuer. Die Spiele werden in Europa in einem von drei Rechenzentren gerendert - in Frankfurt und London und neuerdings in Amsterdam. So soll die Latenz so kurz wie möglich ausfallen.

  • PUBG mit Geforce Now (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Shooter läuft mit 60 fps. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Fortnite wird sogar mit 120 fps gestreamt. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
PUBG mit Geforce Now (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Alle Titel laufen in der Server-Farm auf einer Tesla P40 - die entspricht ungefähr einer Geforce GTX 1080 Ti - und auf einem Xeon mit acht Kernen sowie 16 GByte RAM. Die Grafikeinstellungen der Spiele können manuell geändert werden, aufgrund der notwendigen Bandbreite stellen 1.920 x 1.200 Pixel das Auflösungslimit dar, wenngleich 4K-UHD in Arbeit ist.

Optik und Latenz gefallen

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Wir konnten vor Ort sowohl PUBG mit 60 fps als auch Fortnite mit 120 fps ausprobieren. Die Bildqualität war trotz Komprimierung sehr gut - Playerunknown's Battlegrounds dürfte auf den meisten PCs klar schlechter aussehen bei dieser Bildrate. Die Latenz stellte kein Problem dar, subjektiv fühlte sich PUBG nicht anders an als am heimischen Recher mit ähnlicher Hardware (Geforce GTX 1080 Ti mit Core i7-4790K und 32 GByte). Wie sich die eigene Leitung für Geforce Now eignet, müssen wir erst noch testen.

Derzeit können sich Spieler für die Beta von Geforce Now bewerben, generell ist sie aber offen. Die Vorabversion für Mac war anfangs nur in Nordamerika verfügbar, die für Windows-PC gibt es zum Start in Europa.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Keepo 10. Jan 2018

das ist one-way. in der praxis ist es unspielbar. online games jedenfalls. bei...

Albitec 10. Jan 2018

*der 4k Stream funktioniert aber nur bei Samsung Modellen aus 2017 und neuer. Außerdem...

Braineh 10. Jan 2018

Na ja, wenn man dann noch 'ne dicke Leitung dazu braucht, welche auch zuverlässig die...

Der_aKKe 10. Jan 2018

Kommt drauf an welchen Helden du nimmst ;)

ms (Golem.de) 10. Jan 2018

Es gibt den Service ja bisher nur als Beta, wenn GFN public geht, werden's bestimmt mehr.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /