Geforce Now (4K60) ausprobiert: Nvidia streamt Spiele mit höchster Bildqualität

4K-Auflösung mit 60 Frames die Sekunde: Nvidia hat bei Geforce Now für PC und Mac nachgelegt; die Optik war bisher Shield-TV-exklusiv.

Ein Hands-on von veröffentlicht am
Die Macht ist mit Nvidias Geforce Now.
Die Macht ist mit Nvidias Geforce Now. (Bild: Nvidia)

In den vergangenen Wochen hat Nvidia bei Geforce Now (Test) in gleich doppelter Hinsicht Wichtiges geändert, was die Bildqualität des Cloud-Gaming-Dienstes betrifft. Für uns war das Grund genug, Geforce Now erneut anzuschauen und auszuprobieren, wie stark die Verbesserungen ausfallen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Active Directory Consultant (w/m/d)
    HanseVision GmbH, Mobiles Arbeiten, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe, Neckarsulm
  2. Senior .net Entwickler (w/m/d) inhouse
    HanseVision GmbH, Hamburg
Detailsuche

Bisheriger Stand für PC- und Mac-Systeme war eine Auflösung von 2.560 x 1.440 respektive 2.560 x 1.600 Pixeln bei 120 fps sowie einer Bitrate von 50 MBit/s. Einzig für Nvidias Shield TV gab es die Option auf 3.840 x 2.160 Pixel bei 60 fps und identischer Bitrate, diese Exklusivität ist aber mittlerweile Geschichte.

Für 1440p120 liegt die maximale Bitrate seit dem Update v2.0.40 bei 75 MBit/s, überdies hat Nvidia die 4K60-Option auch für PC und Mac freigeschaltet. Damit einher geht die Tatsache, dass der Hersteller in den Grafikoptionen der zu streamenden Spiele tatsächlich auch 3.840 x 2.160 Pixel einstellt, statt eine niedrigere Auflösung hochzuskalieren.

Echtes 4K und 60-fps-Presets

So hat beispielsweise Google bei Stadia ebenfalls mit 4K geworben, viele Spiele aber liefen mit weniger Pixeln - was prompt eine Sammelklage nach sich zog. Um die 60 fps zu halten, nutzt Nvidia je nach Titel eine Mischung aus mittleren bis sehr hohen Details, wie gehabt können wir diese Vorgabe aber überschreiben und auch speichern.

  • Geforce Now unterstützt für PC/Mac bis zu 4K60 bei 75 MBit/s. (Bild: Golem.de)
  • In Assassin's Creed Valhalla reicht das in echtem 4K und Ultra-Details ... (Bild: Golem.de)
  • ... immerhin für durchschnittlich 60 fps, wobei Nvidia niedrigere Einstellung nutzt. (Bild: Golem.de)
Geforce Now unterstützt für PC/Mac bis zu 4K60 bei 75 MBit/s. (Bild: Golem.de)
Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.10.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Assassin's Creed Valhalla etwa pendelt die Bildrate in 4K bei Ultra-Einstellungen grob zwischen 45 und 70 fps, mit dem High-Preset sind im Durchschnitt über 60 Frames pro Sekunde kein Problem. Dank 3.840 x 2.160 Pixeln sieht das auf einem 4K-Fernseher besser aus als 2.560 x 1.440 Pixel, in beiden Fällen haben wir 75 MBit/s genutzt.

Für Geforce Now mit 1440p120 (PC) respektive 1600p120 (Mac) oder 4K60 ist das teuerste Abo von Geforce Now erforderlich: Diese Variante kostet 20 Euro pro Monat oder 100 Euro für sechs Monate. Sessions dauern hier bis zu acht Stunden, wobei Nvidia von der Performance einer Geforce RTX 3080 spricht. Die verwendete A10G ist allerdings etwas langsamer, sie liegt eher auf dem Niveau einer Geforce RTX 3070 (Ti).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


yumiko 11. Mai 2022

Naja, durch die bessere Latenz kannst du auf der Konsole schnelle Action-Spieel spielen.

ms (Golem.de) 10. Mai 2022

Es gibt keinen Linux-Client, nein ... musste via Chrome machen.

Lufegrt 10. Mai 2022

Bei einer guten Leitung läuft das super wie auch xcloud. Hades ausprobiert. Wenn es...

Painetrator 10. Mai 2022

Ich nutze Steam Link und Moonlight zum Streamen von einer VM mit ner Nvidia T600, klappt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /