• IT-Karriere:
  • Services:

Geforce MX250: Wieder zwei verschiedene Versionen von Nvidias Notebook-GPU

Schon bei der Geforce MX150 hat Nvidia ohne Kennzeichnung zwei verschiedene Versionen angeboten. Das soll sich auch bei der Geforce MX250 wiederholen. Weitere Informationen lassen vermuten, dass Nvidia generell bis auf den Namen wenig ändert.

Artikel veröffentlicht am ,
"Eure Wahl war ... schlecht!"
"Eure Wahl war ... schlecht!" (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Nachdem es bereits eine auf 8 Watt beschränkte Version von Nvidias mobiler Grafikeinheit Geforce MX150 gegeben hatte, wiederholt das Unternehmen diese Methode anscheinend noch einmal. Die Publikation Notebookcheck berichtet von zwei Versionen der kommenden Geforce MX250, die wie der Vorgänger auf der älteren Pascal-Architektur basieren. Es soll demzufolge eine ID13-Version mit 25 Watt Leistungsbudget und eine ID52-Version mit 10 Watt Leistung geben.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. SDL, Leipzig / München

Schon beim Vorgänger hat Golem.de festgestellt, dass dies einen Performanceunterschied von mindestens einem Drittel macht. Das dürfte sich auch bei den zwei verschiedenen Versionen der Geforce MX250 widerspiegeln. Durch das geringere Leistungsbudget muss die 10-Watt-Version mit geringeren Chiptaktraten auskommen. Beide GPUs nutzen dabei GDDR5-Videospeicher, was im Gegensatz zu integrierten Intel-Grafikeinheiten mit Shared Memory ein Vorteil ist.

Neuer Name, alte Leistung

Wie die MX150 dürfte auch die MX250 die Leistung einer Geforce GT 1030 erreichen. Im Test konnte Golem.de auf dem Huawei Matebook X Pro mit der 8-Watt-Version der MX150 Titel wie Rocket League und Fortnite auf mittleren Details und in 1080p spielen. Allerdings können Nutzer nicht direkt beim Kauf ihres Notebooks einsehen, welche Version der MX250 verbaut ist. Das muss durch Programme wie GPU-Z oder Nvidias Treibersoftware ausgelesen werden.

Sollten sich die Angaben zur Leistungsfähigkeit in die Praxis übertragen lassen, wäre die kommende MX250 langsamer als die MX150. Nvidia gibt einen Leistungszuwachs von 3,5 im Vergleich zur integrierten Intel-GPU UHD 620 an. Beim Vorgänger war es noch der Faktor 4. Das Fehlen eines Max-Q-Zusatzes für die sparsamere Variante macht die Namensbezeichnung der neuen GPUs noch verwirrender.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. 9,49€
  3. 14,99€

Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /