Abo
  • IT-Karriere:

Geforce MX250: Wieder zwei verschiedene Versionen von Nvidias Notebook-GPU

Schon bei der Geforce MX150 hat Nvidia ohne Kennzeichnung zwei verschiedene Versionen angeboten. Das soll sich auch bei der Geforce MX250 wiederholen. Weitere Informationen lassen vermuten, dass Nvidia generell bis auf den Namen wenig ändert.

Artikel veröffentlicht am ,
"Eure Wahl war ... schlecht!"
"Eure Wahl war ... schlecht!" (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Nachdem es bereits eine auf 8 Watt beschränkte Version von Nvidias mobiler Grafikeinheit Geforce MX150 gegeben hatte, wiederholt das Unternehmen diese Methode anscheinend noch einmal. Die Publikation Notebookcheck berichtet von zwei Versionen der kommenden Geforce MX250, die wie der Vorgänger auf der älteren Pascal-Architektur basieren. Es soll demzufolge eine ID13-Version mit 25 Watt Leistungsbudget und eine ID52-Version mit 10 Watt Leistung geben.

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede

Schon beim Vorgänger hat Golem.de festgestellt, dass dies einen Performanceunterschied von mindestens einem Drittel macht. Das dürfte sich auch bei den zwei verschiedenen Versionen der Geforce MX250 widerspiegeln. Durch das geringere Leistungsbudget muss die 10-Watt-Version mit geringeren Chiptaktraten auskommen. Beide GPUs nutzen dabei GDDR5-Videospeicher, was im Gegensatz zu integrierten Intel-Grafikeinheiten mit Shared Memory ein Vorteil ist.

Neuer Name, alte Leistung

Wie die MX150 dürfte auch die MX250 die Leistung einer Geforce GT 1030 erreichen. Im Test konnte Golem.de auf dem Huawei Matebook X Pro mit der 8-Watt-Version der MX150 Titel wie Rocket League und Fortnite auf mittleren Details und in 1080p spielen. Allerdings können Nutzer nicht direkt beim Kauf ihres Notebooks einsehen, welche Version der MX250 verbaut ist. Das muss durch Programme wie GPU-Z oder Nvidias Treibersoftware ausgelesen werden.

Sollten sich die Angaben zur Leistungsfähigkeit in die Praxis übertragen lassen, wäre die kommende MX250 langsamer als die MX150. Nvidia gibt einen Leistungszuwachs von 3,5 im Vergleich zur integrierten Intel-GPU UHD 620 an. Beim Vorgänger war es noch der Faktor 4. Das Fehlen eines Max-Q-Zusatzes für die sparsamere Variante macht die Namensbezeichnung der neuen GPUs noch verwirrender.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€

Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /